1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Reitsport: Frederic Tillmann siegt im Großen Preis

Reitsport : Frederic Tillmann siegt im Großen Preis

Beim gestrigen Höhepunkt der Gut Neuhaus Indoors gibt es einen Heimsieg. Hausherr Friedhelm Tillmann erhält Sankt Georg-Plakette.

Im vergangenen Jahr stand Frederic Tillmann sportlich im Schatten seines jüngeren Bruders Gilbert, der mit seinem Derbysieg auf Hello Max alle reitsportlichen Erfolge überragte. Doch gestern war es der ältere der beiden Brüder, der für einen Paukenschlag sorgte. Der 34-Jährige gewann den Großen Preis bei den Gut Neuhaus Indoors, die höchst dotierte Prüfung beim Turnier des Reitclub Gut Neuhaus auf der familieneigenen Anlage.

Bei der 11. Auflage des größten Springturniers im Rhein-Kreis sicherte sich der Profi, seines Zeichens Pferdewirtschaftsmeister, erstmalig den Sieg in dem prestigeträchtigen S**. Im Sattel von Qandor de Pilenie, einem französisch gezogenen Wallach, blieb Tillmann zunächst im Umlauf fehlerfrei. Und auch in der Siegerrunde der besten neun Paare pilotierte er den zehnjährigen Braunen, den er bereits seit einigen Jahren reitet, souverän und fehlerfrei in 28,11 Sekunden durch den "Stangenwald". "Das war alles andere als eine leichte Runde", befand der Springreiter. 2012 war das Paar in dieser Prüfung knapp am Sieg vorbei geschrammt, hatte Platz zwei belegt. "Jetzt hat es endlich geklappt, damit geht ein kleiner Traum in Erfüllung", freute sich Frederic Tillmann. "Es ist immer was ganz besonderes, zu Hause zu gewinnen."

  • Lokalsport : Tillmann-Festspiele auf Gut Neuhaus
  • Lokalsport : Gilbert Tillmann gewinnt erneut ein Derby
  • Lokalsport : Show der Derby-Stars auf Gut Neuhaus

Erst am vergangenen Wochenende hatte er im mecklenburgischen Neu-Benthem den Großen Preis (S***) gewonnen, ebenfalls mit Qandor de Pilenie. "Er springt derzeit fantastisch", lobte Tillmann die Form seines Partners im Parcours. Neben ihm sorgten auch andere für heimische Erfolgsgeschichten, allen voran Marc Boes. Der gebürtige Belgier vom RFV Liedberg wurde nicht nur Zweiter im Großen Preis (0 Fehler/28,33 Sekunden), sondern sicherte sich auch den Sieg im S* mit Stechen am Samstag.

Beide Male mit Costa Calma, einer erst siebenjährigen Holsteiner Stute. "Sie ist ein tolles Talent", freute sich Boes über sein erfolgreiches Wochenende mit der noch S-unerfahrenen Stute. Weitere Erfolge feierten unter anderem Gilbert Tillmann, der im Großen Preis mit Hadjib Sechster wurde und damit direkt hinter seinem Trainingskollegen auf Gut Neuhaus, Rafael Eden auf Lehmann, landete (5.). Und auch Dennis Tolles. Der Neusser überzeugte einmal mehr im Mächtigkeitsspringen, landete mit seinem Spezialisten Chaccolydor als bester heimischer Reiter auf dem dritten Platz.

Und auch Hofherr Friedhelm Tillmann erlebte während der Indoors mehr als einen höchst emotionalen Moment. "Erst der Abschied von Hello Max und dann der Sieg von Frederic im Großen Preis", freute sich der Cheforganisator des Turniers. Außerdem wurde ihm für seine herausragenden Verdienste um die Ausbildung von Pferd und Reiter die Sankt Georg-Plakette verliehen, eine der höchsten Auszeichnungen im rheinischen Pferdesport. Als Ausbilder von zahllosen Nachwuchsreitern und Pferden, aber auch seiner Kinder hat er maßgeblichen Anteil an vielen Erfolgen, die der rheinische Springsport national wie international feiert.

(NGZ)