1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Frauenfußball: Vanessa Wistuba trifft zu Gustorfs historischem Sieg.

Frauenfußball : Vanessa Wistuba trifft zu Gustorfs historischem Sieg

Laura Rösgen markiert für Hemmerden schon früh den siegbringenden Treffer.

In der Fußball-Niederrheinliga der Frauen setzte sich am Sonntag Aufsteiger SG Gustorf/Gindorf in der Auswärtspartie beim MSV Duisburg II überraschend mit 1:0 (Halbzeit 1:0) durch.

„Ich bin zu 100 Prozent zufrieden mit dem Auftritt meiner Mannschaft, sie hat die Vorgaben eins zu eins umgesetzt”, sagte SG-Coach Dirk Wistuba glücklich. Vanessa Wistuba erzielte den Goldenen Treffer der Partie bereits in Minute 32. „Wir wussten, dass wir gegen ein solch klasse Team nur über den Kampf etwas holen können. Spielerisch war uns der MSV klar überlegen, glasklare Torchancen haben wir aber dennoch nicht zugelassen. Wir waren in den entscheidenden Momenten einfach immer zur Stelle”, so Wistuba, der den zweitplatzierten MSV aus der Vorsaison als einen der großen Aufstiegsfavoriten sieht.

Ebenfalls erfolgreich in die Saison startete am Wochenende der SV Hemmerden, der die DJK TuSA Düsseldorf auswärts mit 1:0 (1:0) bezwang. Laura Rösgen (13.) markierte schon früh den siegbringenden Treffer. „TuSA hat die ersten zehn Minuten ordentlich Druck gemacht, anschließend waren wir aber am Drücker und hätten vor der Pause auch noch gut und gerne das 2:0 erzielen können. In Hälfte zwei hatten wir dann das Glück des Tüchtigen und konnten in manchen Situationen über den Zusammenhalt größere Möglichkeiten des Gegners verhindern. Wo wir genau stehen, werden uns aber erst die nächsten vier, fünf Spiele zeigen. Wir sind erstmal glücklich über den gelungenen Saisonstart”, zeigte sich SV-Coach Manuel Donner verhalten zufrieden.

In der Landesliga startete auch der SV Rosellen mit einem Sieg in die Saison. Beim 3:2-Auswärtserfolg traf Larissa Mannhöfer (18.) zunächst zur SV Führung, die Loreen Gnida (42.) wieder ausglich. Mannhöfers zweiter Treffer (45.) sorgte schließlich doch für die knappe Pausenführung. Gnidas erneuten Ausgleich (46.) konterte Isabell Zöllkau (73.) zum Endstand.