Frauenfußball: Hemmerden und Rosellen auf Tuchfühlung

Fußball: Rosellener Neuzugänge für den Aufstiegskampf

Der SV Hemmerden liegt in der Niederrheinliga weiter nur einen Punkt hinter dem Tabellenführer SpVgg Steele, nach den Patzern der Konkurrenz ist auch Rosellen in der Landesliga nur noch vier Punkte von der Spitze entfernt.

SV Hemmerden (3.) – MSV Duisburg II (4.) Dritter gegen Vierter, Hemmerden und die Zweitvertretung vom MSV klären am Wochenende die Verfolgerrolle unter sich. Dabei werden beide Teams mit mehr als nur einem Auge nach der Konkurrenz schielen, denn das Rennen im Aufstiegskampf in der Niederrheinliga ist eng wie selten. Tabellenführer Steele rangiert mit 21 Punkten lediglich zwei Zähler vor der GSV Moers auf Platz fünf, gegen die der SV Hemmerden am vergangenen Wochenende noch die Chance auf die Tabellenführung durch eine 1:3-Niederlage hergab, sodass die Mannschaft von Trainer Manuel Donner am Sonntag einen erneuten Anlauf auf den Gipfel starten muss.

Rot-Weiss Essen (9.) – SV Rosellen (3.) In aller Früh starten die Damen des SV Rosellen ihre Tour nach Essen, wo bereits um 11 Uhr angepfiffen wird. Trainer Richard Dolan schreckt das nicht ab und verlangt von seinen Spielerinnen die nötige Konzentration. „Die Liga ist ausgeglichen. Wir müssen in jedem Spiel alles abrufen.“ Zur Rückrunde erwartet der SV zudem Verstärkung im Aufstiegsrennen. Julia Funck kehrt von einem Auslandsaufenthalt zurück und aus der Reserve von Borussia Mönchengladbach trainiert bereits seit Oktober Alina Wohlfahrt in Rosellen mit, die nach der Winterpause spielberechtigt sein wird.

  • Lokalsport : Frauenfußball: Hemmerden will Tabellenführer bleiben

SVG Weißenberg (11.) – DJK TuSA 06 Düsseldorf (2.) In der laufenden Saison ist in der Landesliga Gruppe zwei nur ein Abstiegsplatz zu vergeben. aber bei der SVG Weissenberg deuten die letzten Wochen nicht darauf hin, dass sich die Mannschaft von Guido Brenner wie vor der Saison angestrebt frühzeitig ärgster Abstiegssorgen entledigen kann. Nach der Niederlage im Derby gegen Rosellen steht für die Neusserinnen gleich der nächste Härtetest gegen Aufstiegskandidat TuSA Düsseldorf an.

Mehr von RP ONLINE