Frauen Landesliga: SV Rosellen im Aufstiegsrennen

Frauenfußball: SV Rosellen jagt den Spitzenreiter

Der SV Hemmerden ist auf der Suche nach dem verlorenen Selbstvertrauen.

Hemmerden hat in der Fußball-Niederrheinliga vorerst den Anschluss nach oben verspielt. In der Landesliga hat Rosellen Platz eins im Visier.

SV Jägerhaus Linde (11.) – SV Hemmerden (6.) Vor dem Duell mit Spitzenreiter 1. FC Mönchengladbach steht für den SV die Pflichtaufgabe in Linde an. Gegen die zweitschlechteste Abwehr der Liga (44 Gegentreffer) kann sich vor allem die aktuell schwächelnde Offensive aus Hemmerden (nur vier Tore in den letzten vier Spielen) ihr Selbstvertrauen vor der schweren Aufgabe gegen den Ligaprimus zurückholen.

  • Fußball : SV Hemmerden und SV Rosellen in der Verfolgerrolle

SV Rosellen (2.) – SuS Niederbonsfeld (5.) Gegen einen starken Aufsteiger geht es für den SV Rosellen in die Rückrunde. Das Hinspiel in Niederbonsfeld konnte das Team von Richard Dolan mit 3:1 für sich entscheiden. „Mir war aber schon nach dem Hinspiel klar, dass der SuS noch stärker wird. Wir müssen richtig Gas geben“, gibt Dolan die Richtung vor: „Es muss unser Anspruch sein, das Spiel auch zu gewinnen.“ Notgedrungen stehen Änderungen an: Torjägerin Selina Görres sitzt eine Sperre ab und der Einsatz von Tamara Iffländer (Fußverletzung) entscheidet sich kurzfristig.

SVG Weißenberg (10.) – SV BW Fuhlenbrock (11.) Bereits der letzten Pflichtspieleinsatz in 2018 steht für die SVG an. Gegen den Tabellennachbarn aus Frintrop können die Neusserinnen den Abstand zum Relegationsplatz auf neun und den Vorsprung auf den Konkurrenten aus Fuhlenbrock auf sechs Punkte vergrößern. „Dann könnten wir entspannt in die Winterpause gehen“, sagt SVG-Coach Guido Brenner. „Wir wollen die letzten beiden Niederlagen mit einem Heimsieg vergessen machen. Dann geht es auch mit einem guten Gefühl im neuen Jahr weiter“, so Brenner.

Mehr von RP ONLINE