Frauen-Fußball: Chance auf Platz eins für Hemmerden

Frauenfußball: SV Hemmerden steht vor seinem ersten Topspiel

Auf den Niederrheinligisten wartet der erste Härtetest.

Hemmerden steht in der Niederrheinliga vor dem ersten richtigen Härtest, Weißenberg kämpft in Landesliga, Gruppe 2, um einen Platz im Mittelfeld.

SV Hemmerden (4.) – SGS Essen III (1.). Bisher musste der SV Hemmerden gegen die unteren Teams der Liga antreten, doch am Sonntag steigt für die Mannschaft von Manuel Donner das erste Saison-Highlight gegen die SGS Essen III. „Wir haben keine Angst vor Essen, wir sind heimstark und freuen uns auf das Spiel“, sagt Donner und gibt für seine Spielerinnen die Richtung vor. Die Niederlage gegen Heißen aus der Vorwoche wisse er zudem einzuordnen. „Das war unsere schwächste Saisonleistung, dazu hatten wir einfach Pech im Abschluss. Diese Liga ist sehr ausgeglichen, häufig entscheidet die Tagesform und die muss am Sonntag stimmen.“

  • Frauenfußball : SV Hemmerden bleibt weiter ohne Niederlage

TSV Fortuna Wuppertal (7.) – SVG Weißenberg (9.). Den Spielerinnen von Guido Brenner bietet sich bei der Fortuna aus Wuppertal die Möglichkeit zum Sprung in die obere Tabellenhälfte. Mit einem Sieg würde die SVG am Gegner vorbeiziehen und die bisherige Saisonbilanz ausgeglichen gestalten, auf jeweils zwei Siege, Unentschieden und Niederlagen. Anlass zu sportlichen Sorgen gäbe es auch im Falle einer Niederlage nicht. Bei nur einem zu vergebenen Abstiegsplatz und bisher schwachen Auftritten der Spvg Schonnebeck können die Neusserinnen befreit aufspielen.

Mehr von RP ONLINE