1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Motorsport: Flugshow auf der Königshovener Höhe

Motorsport : Flugshow auf der Königshovener Höhe

An Ostern richtet der MSC Grevenbroich im Rahmen des ADAC MX Cup die Deutschen Meisterschaften im Quad aus. Für jede Menge Lokalkolorit sorgen die Motocross-Talente des Gastgebers - allen voran der 17-jährige Gianluca Ecca.

Der MSC Grevenbroich ist mit seiner anspruchsvollen Sandstrecke auf der Königshovener Höhe in Gustorf eine große Nummer im internationalen Motocross-Rennsport. Und darum darf der so agile Klub am Ostersonntag im Rahmen des ADAC MX Cup auch den ersten Lauf um die Deutsche Meisterschaft der Quad-Fahrer ausrichten.

Der beim MSC Grevenbroich für die Pressearbeit zuständige Günter Becker stimmt die Zuschauer auf eine hochklassige Veranstaltung ein: "Wir werden hier Teilnehmer an der Europameisterschaft, die letzte Woche begonnen hat, und auch der Weltmeisterschaft in Aktion sehen." Für den internationalen Touch sorgen Fahrer aus Dänemark, Belgien und den Niederlanden. Titelverteidiger Stefan Schreiber, im vergangenen Jahr ein Ausbund an Konstanz, zählt auf seinem KTM-Quad wieder zum Kreis der Favoriten. Sein größter Konkurrent dürfte Joe Maessen sein. Im Vorjahr hatte es der Niederländer mächtig spannend gemacht: Er gewann auf der Zielgerade acht Läufe hintereinander und verpasste den DM-Titel nur hauchdünn.

Aus lokaler Sicht besonders interessant sind die Rennen in der Wertung zum ADAC MX Cup. "Da haben wir wieder viele heiße Eisen im Feuer", verspricht Becker. Eines der größten Talente des MSC ist sicherlich Gianluca Ecca. Der 17-Jährige belegte Platz zwei bei den Deutscher Meisterschaften der Klasse bis 85 Kubikzentimeter und veredelte seine Sahnesaison mit Starts bei WM und EM der Junioren. Auch die aktuelle Form stimmt: Am vergangenen Wochenende gewann Ecca im niederländischen Veldhoven den Auftakt zum MX Cup in der Klasse MX2. Im starken Feld gehen am Sonntag auch seine Vereinskollegen Robin Goldammer, Paul Ullrich und Kevin Wessels auf Punktejagd. In der leistungsstärksten Klasse MX1 sollte Routinier Tim Münchhofen um den Sieg mitfahren. Ebenfalls auf seine Maschine steigt in dieser Klasse Marius Kamps aus Wevelinghoven.

Doch Motocross ist nicht nur harten Kerlen vorbehalten. MSC-Pilotin Christiane Stramm ist dafür der beste Beweis: Am vergangenen Wochenende entschied sie das Auftaktrennen zu ihren Gunsten - einen Triumph, den sie vor heimischem Publikum natürlich nur allzu gerne wiederholen würde. In der 85ccm-Klasse ist der erst 13 Jahre alte Pascal Jungmann fest entschlossen, seinen zehnten Platz vom eine Woche zurückliegenden Einsatz deutlich zu verbessern. Er nimmt ebenfalls an den Rennen zur Deutschen Meisterschaft teil. Schon vor dem ersten Start ist sich Becker sicher: "Rennen auf allerhöchstem Niveau sind garantiert."

(NGZ)