Floorball: Holzbüttgen bringt Spitzenreiter Weißenfels ins Schwitzen

Floorball : DJK bringt Rekordmeister ins Schwitzen

In Weißenfels liegt der Floorball-Erstligist bis 19 Sekunden vor Schluss vorne und verliert erst in der Verlängerung.

Das ist sie also doch, die erste Niederlage für die DJK Holzbüttgen in der Floorball-Bundesliga nach zuvor sechs jeweils mit Punkten bedachten Auftritten in Folge. Und irgendwie auch wieder nicht, denn im Duell mit Tabellenführer UHC Sparkasse Weißenfels hieß es nach drei Dritteln 8:8-Unentschieden (0:1, 6:6, 2:1), womit die Gäste dem Rekordmeister aus Sachsen-Anhalt schon mal den ersten Punkt in dieser Saison abgeknöpft hatten. Erst in der Verlängerung sicherte sich Weißenfels mit dem Treffer von Jan Berbig den mit zwei Zählern belohnten Sieg.

Als Verlierer fühlten sich Kapitän Nils Hofferbert & Co. allerdings so gar nicht. Und zu Recht. Die sehr selbstbewusste Stimmung im Team brachte das Fazit von Verteidiger Jannik Heinen zum Ausdruck: „Ich bin alles in allem sehr zufrieden mit dem Spiel. Das war gut von uns. Wir haben einen weiteren Schritt in die richtige Richtung gemacht. Ich bin mir sicher, beim nächsten Mal ist der Sieg dann auf unserer Seite.“ Gesunder Optimismus, der sich aus dem Spielverlauf speiste, schließlich hatte die DJK das Match bis in die Schlussphase hinein bestimmt. Janos Brökers Treffer in der 15. Minute bescherte den Gästen die erste Führung, die bis ins zweite Drittel hielt. Dann gelang Niklas Laurila zwar der Ausgleich (22.), doch in den nächsten Minuten drehten die Schützlinge von Trainer Jesse „Jay“ Backman mächtig auf. Samu Pielilä (23.) und  zweimal Nils Hofferbert (24./27.) brachten die Kaarster mit 4:1 in Front – und eröffneten damit einen furiosen Durchgang: Niklas Laurila, Jonas Hoffmann und Henry Backman schafften mit ihren Toren binnen vier Minuten den 4:4-Ausgleich (32.), die erneute durch Samu Pietilä erzielte Führung der DJK (33.) beantwortete Jonas Hoffmann nur 28 Sekunden später mit dem 5:5 (34.). Doch noch immer hatte der kecke Herausforderer nicht genug, zog durch Tore von Janos Bröker und Mark Jones auf 7:5 davon, ehe Matthias Siede dieses spektakuläre Drittel mit dem 6:7 (38.) beendete.

Der Schlussabschnitt war gerade 25 Sekunden alt, als Linus Joest (Tor-Premiere in der Bundesliga) mit dem 8:6 den Zwei-Tore-Abstand wieder herstellte. Der hielt bis 3:31 Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit. Geschlagen war Weißenfels, seit vielen Jahren das Nonplusultra im deutschen Floorball, nämlich nicht. Henry Backman verkürzte auf 7:8 (37.); und als die Spieluhr bis auf 19 Sekunden heruntergelaufen war, schickte der Finne Niklas Laurila den mitreißenden Krimi mit dem 8:8 in den „Sudden Death“. Im Nachsitzen lief die DJK einige Mal gut an, erspielte sich Torchancen. Den Extra-Punkt sicherten sich durch den Treffer von Jan Berbig in der vierten Minute der Verlängerung allerdings die Hausherren. In der Tabelle bleiben die Kaarster auf Rang vier, vier Punkte hinter Chemnitz und Leipzig auf den Rängen zwei und drei sowie sechs Zähler vor dem Fünften TV Schriesheim.

Auch um den Nachwuchs ist es in Holzbüttgen gut bestellt. Die U13-Kleinfeldmannschaft der DJK schloss ihren Heimspieltag in der Stadtparkhalle auf dem dritten Rang ab. Gleich in der ersten Partie gelang den Gastgebern dabei ein deutlicher 14:2-Erfolg über den TSV Hochdahl. Die Dümptener Füchse starteten mit einem 13:6-Sieg über die Refrath Tigers in den Tag und bezwangen im Topspiel auch die SSF Dragons Bonn mit 3:2. Zum Abschluss fertigte Bonn den TSV Hochdahl mit 22:2 ab. Die DJK Holzbüttgen, die zuvor das richtungweisende Duell mit Refrath knapp für sich entschieden hatte (7:6 nach 1:3), festigte damit ihren dritten Platz im Gesamtklassement. Vorne thronen die Teams aus Dümpten und Bonn, hinter Holzbüttgen folgen mit einem Rückstand von sechs Punkten Hochdahl und Refrath auf den Rängen vier und fünf.