1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Floorball: Final-Niederlage für DJK Holzbüttgen im Deutschland-Pokal

Floorball : Final-Niederlage für Holzbüttgen im Deutschland-Pokal

Im Endspiel des Final4-Turniers in der Berliner Max-Schmeling-Halle unterliegt die DJK Holzbüttgen dem Titelsammler UHC Sparkasse Weißenfels nach großem Kampf mit 3:5.

Erst im Finale des Final4-Turniers um den Deutschland-Pokal in Berlin ist der Traum der DJK Holzbüttgen geplatzt. Nils Hofferbert und die Bundesliga-Floorballer aus Kaarst unterlagen dem Rekordmeister UHC Sparkasse Weißenfels mit 3:5 (1:2, 0:1, 2:2). Der Pott ging damit zum zehnten Mal nach Sachsen-Anhalt. Jesse Turka hatte die DJK zwar in Führung geschossen, aber fast im Gegenzug glich Luca-Leon Beyrich aus. Danach lag Weißenfels mit 3:1 und 4:2 vorne, Eemeli Pelamo und Nils Hofferbert gelangen nurmehr die Anschlusstreffer.

Das von der DJK gegen Ausrichter Rockets Berlin mit 8:3 (2:0, 3:1, 3:2) gewonnene Halbfinale hatten zunächst die beiden starken Torhüter Jan Saurbier (Holzbüttgen) und Jonas Bestgen (Berlin) bestimmt. Den richtigen Dreh raus hatten dann die Kaarster Jesse Turka und Eemeli Pelamo mit ihren Toren zur 2:0-Führung. Während bei den Berlinern um Bundesliga-Topscorer Janne Makkonen auch im zweiten Drittel nicht der Knoten platzte, erhöhten für Holzbüttgen Janos Bröker, Jesse Turka und Dennis Schiffer, sogar in Unterzahl, auf 5:0. Erst mit einem verwandelten Penalty brachte Makkonen auch die Gastgeber auf die Anzeigetafel, doch das Team von Trainer Tim Hidskes hatte noch weitere Pfeile im Köcher. Als wiederum Schiffer nur 1:39 Minute nach Beginn des Schlussdrittels mit seinem zweiten Treffer das halbe Dutzend voll machte, war die Partie im Grunde entschieden, Janos Bröker legte kurz darauf zur Sicherheit das 7:1 nach. Als auf der anderen Seite Hannes Thun und Kristaps Vaicis den famosen Jan Saurbier zu überwinden wussten, war es für die Wende längst zu spät. Niklas Bröker sorgte mit dem 8:3 für den Schlusspunkt.