Floorball: DJK Holzbüttgen schließt Hinrunde mit Sieg in Chemnitz ab.

Floorball : DJK Holzbüttgen schlägt Chemnitz

Erfolgserlebnis zum Abschluss der Hinrunde für den Floorball-Bundesligisten.

Wenn das ein Trick war, um den nächsten Kontrahenten in Sicherheit zu wiegen, dann hat Floorball-Bundesligist DJK Holzbüttgen mit der trostlosen 2:16-Niederlage (0:7, 1:4, 1:5) beim Titelkandidaten MFBC Leipzig sein Meisterstück gemacht. Denn keine 24 Stunden später brachte der Neuling mit dem 9:4-Sieg (2:2, 2:1, 5:1) bei den Floor Fighters Chemnitz drei im Abstiegskampf enorm wertvolle Punkte aufs Konto.

Die Angelegenheit in der Messe- und Sportstadt Leipzig war für die Schützlinge von Trainer Daniel Joest eigentlich schon nach dem ersten Drittel erledigt. Da lagen die übermächtigen Sachsen um ihre Topstars Erik Schuschwary und Ville Pousi bereits mit 7:0 vorne und betätigten damit, dass sie in dieser Saison die torhungrigste Mannschaft der Liga sind. Erst ab dem zweiten Abschnitt durften auch die Gäste ran. Zu mehr als den Treffern von Benedikt Mix (zum 1:9) und Dennis Schiffer (2:16) reichte es allerdings nicht mehr.

Ganz anders am Tag darauf im Duell mit dem direkten Konkurrenten aus Chemnitz. Dessen Trainer Sascha Franz blieb nach 60 aufreibenden Spielminuten nur die Erkenntnis: „Uns hat die Leichtigkeit im Angriff und die Konsequenz beim Verteidigen gefehlt.“ Fünf starke Minuten reichen den Hausherren, deren Ziel ein Platz in den Play-offs ist, um durch Tore von Gabriel Bonifacio und Paul Millard mit 2:0 in Führung zu gehen. Die DJK zeigte sich indes gnadenlos effektiv, glich noch vor der ersten Drittelpause durch Christian Stange und Benedikt Mix aus. Hannes Langenstraß schoss Chemnitz noch mal in Font, doch dann war der Aufsteiger am Drücker: Drittelübergreifend sorgten Benedikt Mix, Dennis Schiffer, Christian Stange und Mark Jones für das 6:3. Die immer verzweifelter anrennenden Floor Fighters, die in  Magnus-Ernst Scholz ihren Topscorer schmerzlich vermissten, schlugen mit Langenstraß zurück (4:6), waren aber endgültig geschlagen, als Mark Jones (2) und Dennis Schiffer einen Fünf-Tore-Vorsprung herausschossen. Der Auswärtssieg war tatsächlich perfekt.

Damit schließt die DJK Holzbüttgen die Hinrunde zwar auf dem vorletzten Tabellenplatz ab, hat aber Kontakt nach oben. Von Blau-Weiß 96 Schenefeld auf Rang fünf trennen den Neunten gerade einmal drei Punkte. Nach der WM-Pause treten Ilari Suuronen und Kollegen am 15. Dezember im Achtelfinale des Deutschland-Pokals bei der SG Seebergen/Lilienthal an. Eine Woche später, am 22. Dezember, beginnt in der Liga bereits die Rückrunde, und zwar mit einem Auswärtsspiel beim Schlusslicht ETV Piranhhas Hamburg.  Das Hinspiel hatte die DJK mit 2:7 verloren.

Mehr von RP ONLINE