Floorball: Die DJK Holzbüttgen unterliegt dem ETV Hamburg mit 4:7

Floorball : Bundesligist DJK Holzbüttgen verpatzt Saisonauftakt

Im ersten Saisonspiel der Eliteklasse müssen sich die Kaarster Floorballer dem ETV Hamburg mit 4:7 Toren geschlagen geben.

(ml) Eine womöglich vermeidbare Niederlage im ersten Saisonspiel schmerzt besonders. Statt Siegesfeier heißt es nun Wunden lecken für die Floorballer der DJK Holzbüttgen. Dass sich die Piranhhas aus Hamburg und das DJK-Team eigentlich auf Augenhöhe befinden, war nach der vergangenen Saison, in der die Teams auf den Tabellenrängen fünf und sechs gelandet waren, bewiesen. Trotzdem unterlagen die DJK am vergangenen Spieltag am Ende deutlich.

Zu Beginn des Duells zeigten Holzbüttgens Spieler, dass mehr möglich gewesen wäre. Die Gäste legten durch zwei frühe Treffer von Mark Jones und Nils Hofferbert einen Traumstart hin. Anstatt anschließend die Kontrolle über das Geschehen zu behalten, verloren die DJK-Akteure jedoch die Ruhe. Insgesamt drei Strafzeiten gegen die führende Mannschaft begünstigten eine Aufholjagd der Hamburger, die in Überzahl zwei Tore erzielten. Holzbüttgens Startvorteil war nun dahin, allerdings sammelten sich die Spieler der Trainer Jesse Backmann und Daniel Joest wieder gegen zunehmend selbstbewusster auftretende Gastgeber. Im Aufbauspiel leistete sich die Auswärtsmannschaft kaum Fehler, im Abschluss fehlte jedoch die entscheidende Kraft. Der ETV nutzte Holzbüttgens Offensivschwäche aus und spielte sich zur zweiten Pause mit 4:3 in Führung. Auch danach fanden die DJK-Akteure nicht mehr den Weg zum Ausgleich. Mit 4:6 in Rückstand geraten und sechs Felspielern, warfen die Gäste im Finale alles nach vorne, doch die Gastgeber zeigten keine Schwäche mehr. Mit einem Empty-Net-Tor setzte der ETV  den Schlusspunkt zur 4:7-Niederlage der Holzbüttgener.

„Letztendlich waren wir nicht unzufrieden mit unserem Spiel generell. Viele kleinere Fehler haben uns immer wieder Gegentore eingebracht. Vorne haben wir aus einigen guten Chancen nicht alles rausgeholt. Mit einem Gegner, der kaltschnäuzig kontert, steht dann eine Niedlerlage am Ende“, fasst Torschütze Mark Jones das Spiel zusammen. Weiter geht es für die DJK am Samstag um 18 Uhr, wenn Rekordmeister UHC Weißenfels in der Stadtparkhalle Kaarst zu Besuch ist.

Mehr von RP ONLINE