Floorball : Floorball: DJK Holzbüttgen rutscht auf letzten Platz ab

So hatten sich die Floorballer der DJK Holzbüttgen ihren vorweihnachtlichen Ausflug nach Hamburg nicht vorgestellt: Anstatt mit einem Sieg bei den Piranhhas den Vorsprung auf das Schlusslicht auszubauen und den Anschluss ans Mittelfeld der Floorball-Bundesliga herzustellen, findet sich der Neuling angesichts einer 3:7-Niederlage (1:3, 0:3, 2:1) nach dem ersten Spieltag der Rückrunde nun selbst auf dem letzten Tabellenplatz wieder.

Die Piranhhas Hamburg, die Floor Figthers Chemnitz und die DJK haben alle sieben Punkte auf ihrem Konto, der Abstand zu Blau-Weiß Schenefeld auf Rang sieben beträgt drei Zähler.

In Hamburg verschliefen die Gäste die ersten beiden Drittel fast komplett, auch das Anschlusstor zum 1:2, das Mark Jones nach acht Minuten und zwei voraufgegangenen Treffern durch Christopher Wilbrand und David Suter erzielte, weckte sie nicht auf. Im Gegenteil, Per Kühl, Jason Tsiakas und ein Holzbüttgener Eigentor ließen die Piranhhas bis zur 16. Minute auf 6:1 davonziehen. Im Schlussabschnitt erhöhte die DJK dann den Druck, wurde spielbestimmend, nutzte aber ihre Tormöglichkeiten nicht. Ilari Suuronen (41.) und Simon Lange (49.) gelang es zwar, auf 3:6 zu verkürzen, doch als die Holzbüttgener dann Torhüter Domenic Saurbier durch einen zusätzlichen Feldspieler ersetzten, stellte Timur Durasi zwei Sekunden vor Schluss das Endresultat her. Weiter geht es für die DJK am 12. Januar (19 Uhr) in der Kaarster Stadtparkhalle im Viertelfinale des Deutschen Pokals gegen die Red Devils Wernigerode

Mehr von RP ONLINE