Finale der Galoppsaison 2018 auf der Neusser Rennbahn

Galopp : Katja Gernreich siegt auch beim Finale

Neusser Trainerin feiert den elften Saisonsieg. Jockey Enki Ganbat kommt drei mal als Erster ins Ziel.

Die erstaunliche Saisonbilanz der Neusser Galopp-Trainerin Katja Gernreich mit ihrem kleinen Stall von zehn Pferden setzte sich auch beim Finale am Hessentor fort. Mit der Überlegenheit von sieben Längen deklassierte der vierjährige Wallach Jamie`s Venture (Siegquote 27:10) seine Gegner. Jockey Jozef Bojko ließ auf der 1100 Meter langen Sprintstrecke nichts anbrennen, ging früh nach vorne und der elfte Saisonerfolg für die aus Dresden stammende Trainerin und  Perlenketten-Gewinnerin von 1999 war zeitig geklärt. Katja Gernreich (43) hat in schweren Zeiten mit großer Leidenschaft und einem kaum zumutbaren Tag-und Nacht-Arbeitsalltag für den Erhalt ihres Stalles gekämpft. Auf der Bahn im belgischen Mons sattelt sie am Silvester-Renntag um 18.10 Uhr die Außenseiterin Dornröschen.

Zwei Schimmel endeten im zweiten Rennen auf den beiden ersten Plätzen. Tapering mit Enki Ganbat gewann vor Anni Domani. Kurios: Rennkommentar Pan Krishbin hatte unmittelbar vor dem Start einem neuen Besucher erklärt, wer denn diese „grauen Pferde“ seien. Es war der erste Tagessieger eines Stalles aus dem Saarland. Der in Düsseldorf tätige, gebürtige Malaye Ganbat mit dem komplizierten Vornamen Bayarsikhan schaffte eine halbe Stunde später mit Spignel für die Trainerin Sarah Hellier in Weilerswist seinen zweiten Sieg. Hellier stellte auch den Sieger im fünften Rennen. Lacato (auch mit Ganbat im Sattel) war ihr fünfter Saisontreffer. Sie war überglücklich: „Noch nie habe ich zwei Rennen an einem Tag gewonnen.“ Drei Tagessiege waren auch für den oft von Verletzungen geplagten Reiter etwas Besonderes.

441 Kilometer von Neuss entfernt liegt die Rennbahn am Herrenkrug in Magdeburg, der Hauptstadt von Sachsen-Anhalt. Rainer Busch trainiert dort fünf Pferde. Eines davon ist die vierjährige Stute CJ Parker, die mit Lukas Delozier das vierte Rennen gewann. Es war der sage und schreibe 32.Versuch zum ersten Sieg mit Starts unter anderem in Honzrath, auf der sonst als Kuhweide genutzten Bahn am Schloß La Motte in Lebach, in Miesau, rund um einen Sportplatz in Erbach im Odenwald, in Zweibrücken, Blieskastel, Karlsruhe-Knielingen und beim Purzelmarkt in Billigheim in der Pfalz. Ungeklärt blieb, ob jemals ein Pferd aus Magdeburg in Neuss gewonnen hat. Die Bahn dort war vom Elbe-Hochwasser extrem zerstört, doch der aus Essen stammende Präsident Heinz Baltus schaffte mit Leidenschaft und Sachkunde einen nie vermuteten Aufschwung. Mageburg ist neben Hamburg (beim Derby 1986) die einzige Bahn, die der ehemalige Bundeskanzler Helmut Kohl besucht hat. Grund war ein dort stattfindender Parteitag.

Den zweiten Sieg eines Schimmels schaffte Lukas Delozier mit seinem zweiten Tageserfolg im Sattel von Town Charter im vorletzten Rennen. Um 14.44 Uhr erreichte der Mitfavorit Mister Spock mit Alexander Pietsch als Erster im letzten Rennen des Jahres 2018 das Ziel vor Beacon Hill und dem treuen Cassilero. Selina Ehl aus dem saarländischen Honzrath war die Sieg-Trainerin.

Mit 106.047 Euro (davon 74.205 Euro von außerhalb) wurde in Neuss seit langer Zeit wieder einmal ein sechsstelliger Wettumsatz verbucht. Viele Erstbesucher waren wissbegierig, immerhin hatte der Rennverei einen Wettberater aufgeboten. Der Service-Bereich muss allerdings weiter verbessert werden. Der erste Saison-Renntag findet am Sonntag, 6.Januar, in Dortmund statt. Neuss startet am Sonntag, 20.Januar, ab 11 Uhr in die Saison 2019.

Mehr von RP ONLINE