Schwimmen : Fildebrandt holt fünf Titel

Bei den Kurzbahn-Meisterschaften des Schwimmverbandes Rhein-Wupper im Neusser Stadtbad trumpft Olympiastarter Christoph Fildebrandt mit fünf Titeln auf.

Doch über 50 Meter Schmetterling muss sich der Dormagener im "Lokalduell" dem Neusser Talent Philip Lücker geschlagen geben

Die Kurzbahn-Meisterschaften des Schwimmverbandes Rhein-Wupper im Neusser Stadtbad warteten mit zahlreichen spannenden Entscheidungen auf. So bezwang Philip Lücker von der SG Neuss über 50 Meter Schmetterling den Dormagener Olympia-Teilnehmer Christoph Fildebrandt. Der benötigte für den Sprint auf seiner Nebenstrecke 25,37 Sekunden, Lücker, der auf dieser Strecke zu Hause ist, 25,06 Sekunden.

Zu Gold in der offenen Klasse reichte es für den Lokalmatador aber dennoch nicht. Der Sieg ging in 24,86 Sekunden an den Wuppertaler Lukas Nattmann. Seine Klasse zeigte Fildebrandt, der bei den Olympischen Spielen mit der 4x100-Meter-Freistilstaffel Rang sechs belegte, über 200 Meter Freistil. 1:51,84 Minuten bedeuteten Rang eins vor Lücker (1:54,62). Insgesamt gewann der Dormagener fünf Verbandstitel.

Für Überraschungssiege in der offenen Wertung sorgte ein 18-jähriger Neusser: Adrian Nauroth kürte sich gleich vier Mal als Verbandsmeister: 100 Meter Brust (1:07,54 Minuten), 200 Meter Brust (2:27,67 Minuten), 200 Meter Lagen (2:13,80 Minuten), 400 Meter Lagen (4:44,37 Minuten). "Adrians Siege freuen mich ganz besonders. Er gehört seit Jahren zu den Leistungsträgern der SG Neuss. Dieser Erfolg ist auch ein Beweis für unsere erfolgreiche Trainingsarbeit", freute sich der Neusser Trainer Klaas Fokken. Zwei weitere Siege in der offenen Klasse gingen an Philip Lücker. Der Schmetterlingsspezialist triumphierte über 200 Meter Rücken (2:07,39 Minuten) und 1500 Meter Freistil (16:16,56 Minuten).

In den Jahrgangswertungen überzeugten allen voran Jannek Böttcher (Jahrgang 1998) mit vier Titeln, Simon Hüsges (1995), Aaron Schmidt (2000) und Anuschka Mader (1998) waren jeweils drei Mal erfolgreich. Weitere Verbandstitel gingen an Fabian Franken (1993/94), Timon Schmitz (2002), Sarah-Mae Lücker (1996), Sabrina Pulm (1998) und Lena Bludau (1999). Lucas Vellen (1998) schwamm insgesamt fünf Mal zu Silber, sein Bruder Tobias (2000) vier Mal. Insgesamt gewannen die Neusser Aktiven im Stadtbad in den Jahrgangswertungen 18 Gold-, 30 Silber- und 19 Bronzemedaillen.

Aus Sicht des TV Korschenbroich überzeugten allen voran Karl Buchberg (2000) und Jennifer Meurer (1993) mit jeweils drei Titeln. Meurer schwamm zudem in 31,35 Sekunden über 50 Meter Schmetterling ebenso wie Christopher Schmitz (2000) in 10:23,53 Minuten über 800 Meter Freistil einen neuen Vereinsrekord.

(hag)