1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Feuerwehr plant ihre Zukunft

Korschenbroich : Feuerwehr plant ihre Zukunft

Korschenbroichs Feuerwehr leistet gute Arbeit. Damit das auch künftig so bleibt, sollen zwei Gerätehäuser erweitert werden. Für Pesch ist langfristig ein Neubau vorgesehen. Die Schritte gibt der Brandschutzbedarfsplan vor.

Eine perfekte Organisation ist für Korschenbroichs Feuerwehrchef Frank Baum (39) entscheidend. "Ohne die kann die Feuerwehr nicht vernünftig funktionieren", sagt Baum. Zumal in den kommenden Jahren einige Großprojekte anstehen.

Der Fünf-Jahres-Plan sieht für Glehn und Kleinenbroich zwei Gerätehaus-Erweiterungen und für die Löschgruppe Pesch einen Gerätehaus-Neubau vor. Bis 2015 muss die Stadt zudem acht unterschiedliche Einsatzwagen beschaffen. Kostenhöhe: gut zwei Millionen Euro. Weitere 100 000 Euro werden für eine digitale Funkausrüstung fällig. Der Brandschutzbedarfsplan gilt bis 2015. Er wurde am 31. März 2011 von der Ratsmehrheit verabschiedet.

Projekte bis 2015 verabschiedet

Warum die "Aktive" im Bauausschuss nun die längst verabschiedeten Feuerwehrpläne am Monatsanfang infrage stellte, ist für Frank Baum unverständlich. "Das bringt nur Unruhe in die Mannschaft. Und Unruhe können wir überhaupt nicht gebrauchen." Frank Baum, seit mittlerweile sechs Jahren als Feuerwehrchef im Amt, weiß genau, wo und wie sehr der Schuh an den einzelnen Standorten drückt. "Natürlich wird's fast überall zu eng", sagt Baum. Allerdings merkt er auch an: "Wir sind richtig froh, dass immer mehr Bürger in die Freiwillige Feuerwehr drängen."

Der frühere Beigeordnete Rudolf Graaff, der den aktuellen Brandschutzbedarfsplan gemeinsam mit den Verantwortlichen der Löschzüge und -gruppen erstellt hat, wertet die stetig steigenden Mitgliederzahlen als einen Beweis für "gute Arbeit und hohe Akzeptanz in der Bevölkerung". Dass dieser Trend hohe Investitionen fordert, weiß Frank Baum am Besten. "Damit die Stadt diese Kosten stemmen kann, haben wir den Brandschutzbedarfsplan erstellt. Das bietet für alle Planungssicherheit."

Baum spricht Verwaltung und Politik ebenso an wie die Löschzüge Korschenbroich, Kleinenbroich, Glehn und die Löschgruppen Herrenshoff, Liedberg und Pesch. "Wir haben auch feuerwehrintern alles abgesprochen", versichert der 39-Jährige. Und so gibt es für ihn an der Prioritätenliste nichts zu deuteln: Die Planung für die Erweiterung der Feuerwache in Glehn läuft. "Im Herbst wird dort gebaut", erinnert Baum an den Ratsbeschluss. Für 2013/14 steht dann Kleinenbroich auf dem Plan. Hier muss zunächst die Kita Hochstraße umgesiedelt werden.

Die Frage Umbau, Neubau oder Ausbau ist bislang noch nicht beantwortet. Doch das sieht der Feuerwehrchef ganz entspannt. Frank Baum setzt auf eine "gute Lösung": "Diese gibt's auch 2015 mit einem Neubau für die Löschgruppe Pesch."

(NGZ)