1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Feldhockey: 2. Bundesliga Nord spielt unter Umständen mit zwölf Teams

Hockey : 2. Bundesliga spielt unter Umständen mit zwölf Teams

Spielordnungsauschuss legt sich in Sachen Aufstieg fest. Das könnte in der Zweiten Bundesliga Süd, aber auch in der Regionalliga West für Ärger sorgen.

Auf Empfehlung der eingesetzten Task-Force hatte der Spielordnungsauschuss (SOA) bereits Ende April verkündet, dass die Hockey-Saison 2019/2021 auf dem Feld endgültig abgebrochen wird. In einem zweiten Schritt hat das zuständige Gremium des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) nun auch entschieden, was das konkret heißt. Und das ist für den Zweitligisten HTC SW Neuss interessant:

Die in nervenaufreibenden Play-down-Spielen ermittelten Absteiger Crefelder HTC und Großflottbeker THGC müssen tatsächlich runter in die 2. Liga Nord. Aus der kehrt der Düsseldorfer HC ins Oberhaus zurück. Das Team aus der Landeshauptstadt hatte nach Hin- und Rückrunde (18 Spieltage) auf Platz eins gelegen, drei Punkte vor Blau-Weiß Köln. Ein klarer Fall. Zoff droht dagegen im Süden, wo der SC Frankfurt 1880 mit den in den Nachholspielen erspielten Punkten gegen die HG Nürnberg (5:1), Stuttgarter Kickers (4:0) und den HC Ludwigsburg (3:3) noch am Münchner SC vorbeizog. Da die beiden Rivalen in der Tabelle nur ein Pünktchen trennt und diese drei Partien erst beim Restart im April über die Bühne gingen, also unter personell anderen Voraussetzungen als im Herbst, behält sich der MSC vor, Klage einzureichen.

  • Justin Steinkötter wechselte einst von Preußen
    Kaderplanung geht weiter : Borussias U23 verliert in Lippstadt und Steinkötter an Saarbrücken
  • Eurovision-Song-Contest 2021 : Die 26 Lieder des ESC 2021 im Überblick
  • Der SV Straelen – hier Vedran
    Partie wird am Sonntag angepfiffen : SV Straelen spielt gegen den nächsten Hochkaräter

Schwierig ist der Fall auch in den Regionalligen, wo nur der Westen sein Programm hatte durchziehen können. Folglich knallten bei den Herren des Bonner THV und bei den Damen des DSD Düsseldorf schon die Sektkorken. Doch nun heißt es: „Kommando zurück!“, hat der SOA beschlossen, dass es nicht nur keine Absteiger aus der 2. Liga gibt, sondern auch die Regionalligen keine Klubs ins Bundesliga-Unterhaus schicken. Bitter für Bonn und Düsseldorf, aber im Sinne der Gleichbehandlung auch irgendwie nachvollziehbar, denn in den anderen Regionalligen gibt es Mannschaften, die in der ewig langen Saison nur vier Mal auf dem Platz gestanden haben.

Daraus folgt: Die 2. Herren-Bundesliga Nord besteht aktuell aus elf Teams – den beiden Erstliga-Absteigern Krefeld und Flottbek sowie Neuss, BW Köln, Gladbacher HTC, DSD Düsseldorf, SW Köln, Marienburger SC, Klipper THC Hamburg, DHC Hannover und THK Rissen. Eventuell kommt Bonn noch dazu. Da die Gruppe am Ende der Saison 2021/2022 wieder auf die Sollstärke von zehn Mannschaften zurückzuführen ist, könnten es im ungünstigsten Fall gleich vier Absteiger geben. Eine echte Herausforderung, findet der Neusser Trainer Matthias Gräber: „Die Liga war ja schon im letzten Jahr nicht schlecht. Und jetzt noch mit Flottbek und Krefeld – das wird interessant ...“ Um bis dahin nicht komplett einzurosten, hat der HTC gemeinsam mit dem DHC Hannover und dem DSD Düsseldorf eine Mini-Pokalrunde aufgelegt. Los geht es in einer Woche mit der Partie Düsseldorf gegen Neuss.