Auch der talentierte Dormagener Nachwuchs profitierte: Fecht-Olympiasieger trainierte am Dormagener Höhenberg

Auch der talentierte Dormagener Nachwuchs profitierte : Fecht-Olympiasieger trainierte am Dormagener Höhenberg

Eigentlich wären die Säbelfechter der rumänischen Nationalmannschaft nur zu einem Turnier nach Deutschland gereist. Doch die guten Kontakte Richtung Dormagen, wo sich der ehemalige rumänische Weltklassefechter und mehrfache Olympiateilnehmer Vilmos Szabo seit Jahren als Trainer um die Entwicklung des TSV-Nachwuchses kümmert, machten es möglich:

"Wir haben dem rumänischen Team bei der Suche nach Unterkünften zur Seite gestanden, deshalb es Team am vergangenen Wochenende beim Einzel-Weltcupturnier in Bonn starten und nun auch am Karnevalswochenende auch beim Mannschaftsweltcupturnier in Eislingen antreten", erklärte Szabo. In der TSV-Halle am Dormagener Höhenberg schlug das Nationalteam, angeführt von Olympiasieger Mihai Covalin, sein Trainingsquartier auf, wovon auch der talentierte Dormagener Nachwuchs profitierte. "Wann kann ein Jugendlicher schon mal ein kleines Trainingsgefecht mit dem Goldmedaillengewinner von Sydney austragen?" berichtet Szabo von einer gelungenen Aktion. Beim Basket- und Fußballspiel kamen sich die rumänischen Weltklassefechter und die Dormagener Jugend auch abseits der Planche wenig näher. Szabo hatte von 1983 bis 1995 im rumänischen Team gestanden, das nun von seinem ehemaligen Teamkameraden Alexandru Chiculita trainiert wird. Das Foto zeigt Nationaltrainer Alexandru Chiculita, Olympiasieger Mihai Covaliu, Constantin Sandru, Alin Covaliu, Olympiafinalist Dan Gaureanu und TSV-Trainer Vilmos Szabo (v.l.).

Mehr von RP ONLINE