Fußball-Kreisliga A Familienduell in Grevenbroich

Rhein-Kreis · Die Partie in der Fußball-Kreisliga A zwischen dem 1. FC Grevenbroich-Süd und dem SVG Grevenbroich ist am Sonntag für zwei Protagonisten etwas ganz Besonderes. Lehrstunde für Glehn gegen Vorst.

Cengiz Yavuz ist Trainer beim 1. FC Grevenbroich-Süd.

Cengiz Yavuz ist Trainer beim 1. FC Grevenbroich-Süd.

Foto: Fupa

In der Fußball-Kreisliga A steht der siebte Spieltag an. Schon am Donnerstag haben die Sportfreunde Vorst ein echtes Ausrufezeichen gesetzt. Am Sonntag kommt es dann in Grevenbroich zu einem besonderen Familienduell.

SV Glehn – SF Vorst 0:5 (0:3). Die Sportfreunde Vorst sind endgültig in der Kreisliga A angekommen. Gegen Glehn feierte die Truppe von Trainer Björn Haas einen deutlichen Sieg. Benjamin Dohmen (4.) eröffnete früh den Torreigen. Daniel Markwica (33.), Arne de Nardo (44.), Kai Bodewitz (55.) und Dennis Meyer (78.) legten nach. „Endlich haben wir in der ersten Halbzeit mal unsere Chancen genutzt. Wir waren sehr effektiv. So konnten wir in der zweiten Halbzeit beruhigt aufspielen“, so Haas, der sagt: „Wir haben nach dem holprigen Saisonstart unser Vertrauen wiedergefunden.“ Gegenüber Björn Feldberg schätzte die Niederlage nüchtern ein: „Wir waren personell zu arg gebeutelt, das konnten wir nicht auffangen.“

Familien-Duell in Grevenbroich Wenn am Sonntag (15 Uhr) der 1. FC Grevenbroich-Süd auf den SVG Grevenbroich trifft, wird es für zwei Personen ein ganz besonderes Duell: Süd-Trainer Cengiz Yavuz und SVG-Sportdirektor Murat Sahin. Sahin ist der Mann von Yavuz‘ Nichte. Sie pflegen ein enges Verhältnis, wie beide betonen. „Wir stehen sehr eng in Kontakt. Er ist Familie für mich“, sagt Yavuz und auch Sahin betont: „Cengiz ist wie ein Onkel für mich. Wir haben einen sehr engen Draht, telefonieren fast nach jedem Spiel.“ Yavuz sei sogar der Grund dafür gewesen, dass er sich für den Wechsel von Düsseldorf in den Fußballkreis Grevenbroich/Neuss entschieden habe. Seit Sommer ist Sahin Sportlicher Leiter und Co-Trainer bei „Gencler“. Bislang läuft es aber noch nicht so rund für den neuaufgestellten Klub. Nach sechs Spielen steht nur ein Punkt zu Buche. Vergangene Woche gab’s gegen Delhoven den ersten Zähler. „Ich versuche ihn immer wieder aufzubauen. SVG ist keine schlechte Truppe, sie müssen geduldig sein“, sagt Yavuz. Und auch Sahin sucht gerne den Rat von Yavuz: „Er ist ein brillanter Trainer, der sich im Fußballkreis super auskennt. Von ihm kann man einiges lernen.“ Wenn er nun aber am Sonntag auf seinen „Meister“ trifft, will er ihn aber auch ärgern. „Ich kennen ihn und seine Taktiken sehr gut. Wir werden uns sehr gut auf sie vorbereiten können. Mein großes Ziel ist es, ihn zu ärgern.“ Und: Sahin hat noch ein Ass im Ärmel. Der Japaner Ren Yonezawa ist endlich spielberechtigt und wird sein Debüt feiern. Auf den 19-jährigen Flügelstürmer hält Sahin große Stücke. Dennoch dürfte es ein schwieriges Unterfangen werden. Grevenbroich-Süd ist nach sechs Spielen immer noch ungeschlagen, steht mit der vollen Punktzahl an der Tabellenspitze. Yavuz will natürlich, dass das so bleibt und meint: „Nach dem sie gegen uns verloren haben, können sie anfangen zu punkten.“ Yavuz selbst ist pünktlich zum Spiel zurück, das jüngste Spiel verfolgte er am Telefon am Strand in der Türkei.

Die weiteren Partien des Wochenendes Der SV Rosellen empfängt die SG Kaarst am Sonntag (15 Uhr). Der Tabellenzweite SV Uedesheim ist zu Gast beim Aufsteiger SSV Delrath. Der TSV Norf muss in Hippelank beim SC Grimlinghausen ran. Liganeuling Germania Grefrath bekommt es mit dem FC Zons zu tun und am Sonntag (15.30 Uhr) ist dann der FC Delhoven zu Gast im Schlossstadion beim TuS Grevenbroich.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort