1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Ex-Nationalspielerin Nadine Bollmeier bei DJK Holzbüttgen

Tischtennis : Holzbüttgen holt Ex-Nationalspielerin

Die Drittliga-Tischtennisspielerinnen der DJK sind für die nächste Saison extrem gut aufgestellt. Insgesamt holten sie vier Neuzugänge. Darunter auch Nadine Bollmeier, die zu ihren besten Zeiten für Deutschland im Einsatz war.

So prominent und so vielfältig besetzt wie in der kommenden Tischtennissaison war die erste Damen-Mannschaft der DJK Holzbüttgen wohl selbst zu Zweitliga-Zeiten nicht. Nach dem Abgang von Valerija Mühlbach zum Zweitligisten SV Jena konnte schon vor einiger Zeit die mittlerweile 18-jährige Iolanta Yevtodii aus der Ukraine als Neuzugang vermeldet werden. Jetzt sind den Kaarstern noch drei weitere spektakuläre Wechsel geglückt.

In Nadine Bollmeier und Jessica Wirdemann (nur Jugend) sind zwei erfahrene Spielerinnen dabei, die beide in der deutschen Nationalmannschaft gespielt haben. Dazu kommt Karlijn van Lierop. Die 20-Jährige hat bereits mehrere Jahre in der Junioren-Auswahl der Niederlande gespielt und hat jetzt das große Ziel, in Frauen-Nationalmannschaft aufzurücken. Die Freude über die gelungenen Transfers ist im Holzbüttgener Lager riesengroß: „Wir sind sehr stolz, dass sich unser Dorfverein inzwischen zu einem Verein entwickelt hat, der in ganz Deutschland und sogar international kein unbeschriebenes Blatt mehr ist. Daran hat jede helfende Hand einen großen Anteil“, sagt DJK-Abteilungsleiter Sven Henze. Auch DJK-Kapitänin Jana Vollmert, die zusammen mit Martyna Dziadkowiec noch aus dem Vorjahres-Team dabei ist, freut sich über den Zuwachs: „Wir hatten ja auch schon ein erstes Training zusammen, haben uns gegenseitig kennengelernt und ich glaube, dass das einfach gut zusammenpasst.“

  • Die deutsche Reiterin Ingrid Klimke auf
    CHIO in Aachen : Verpatzter Auftakt bei Klimkes Dressur-Debüt im Nationalteam
  • Ein Bild aus den ganz großen
    Tennis : „Attraktivität der Bundesliga hat sich gewandelt“
  • Julian Diedenhofen (l.) wechselte vom 1.
    Fußball-Bezirksliga : Die Alemannia bleibt ihrer Linie treu

Die größte internationale Erfahrung bei den Neuzugängen hat Nadine Bollmeier. Die 40-Jährige hat mit sechs Jahren beim VfL Frotheim mit dem Tischtennis angefangen, einem kleinen Dorfverein in Ostwestfalen. Schnell wurde ihr Talent entdeckt und sie entwickelte sich zu einer der besten deutschen Nachwuchs-Spielerinnen. 1998 wurde sie Deutsche Jugendmeisterin. Nach dem Abitur war sie Sportsoldatin bei der Bundeswehr und spielte zwei Jahre lang als Vollprofi. Dabei stieg sie bis ins A-Nationalteam auf, absolvierte mehrere internationale Turniere und Länderspiele. Zu ihren größten Erfolgen zählen die drei Titelgewinne im Doppel an der Seite von Alexandra Scheld bei den Deutschen Meisterschaften. Als Studentin an der Sporthochschule in Köln wurde sie Vize-Studenten-Weltmeisterin im slowenischen Maribor. In Deutschland hat sie bereits mit 15 Jahren in der Bundesliga für den TuS Bad Driburg gespielt. Weitere Vereine waren der SC Bayer Uerdingen, MTV Tostedt, TTSV Saarlouis-Fraulautern und TuSEM Essen. Dazwischen war sie auch zwei Jahre in Holland (Heerlen) aktiv. Zuletzt spielte Bollmeier in der dritten Liga für den NRW-Club DJK Blau-Weiß Annen und da gab es auch die ersten Begegnungen mit Holzbüttgen. „Mir ist damals schon aufgefallen, dass das ein netter Verein mit viel Zusammenhalt ist. Da auch die Nähe zu meinem Wohnort und zur Arbeitsstelle passt, habe ich von meiner Seite aus angefragt“, sagt Bollmeier, die beim Rhein-Kreis Neuss im kinder- und jugendärztlichen Dienst des Gesundheitsamtes arbeitet, sich aktuell aber noch in Elternzeit befindet.

 Jessica Wirdemann ist auch neu in Holzbüttgen.
Jessica Wirdemann ist auch neu in Holzbüttgen. Foto: Jens Rustemeier

Mit im Team ist jetzt auch Bollmeiers Freundin Jessica Wirdemann. Die 34 Jahre alte Abwehrspielerin kommt vom Drittliga-Konkurrenten WRW Kleve. Sie zählte ebenfalls in ihrer Jugend zu den stärksten Spielerinnen Deutschlands, wurde Europameisterin mit der Mannschaft und Deutsche Vizemeisterin. Mit dem TuS Uentrop wurde sie später bei den Erwachsenen Zweitliga-Meisterin. Durch den Rückzug ihres bisherigen Vereins aus der 3. Liga suchte sie einen neuen Klub: „Mir sind das Miteinander und die Vereinsstrukturen wichtig, die über das Sportliche hinausgehen. Da habe ich über Holzbüttgen viel Gutes gehört und mich deshalb gerne dem Verein angeschlossen.“

Neben Iolanta Yevtodii ist jetzt die Niederländerin Karlijn van Lierop die Jüngste im DJK-Team. Die Studentin lebt in Arnheim und war zuletzt in der Zweiten Liga in Jena aktiv, möchte aber wieder näher ihrer niederländischen Heimat spielen. Van Lierop wurde 2019 niederländische Junioren-Meisterin und war mehrere Jahre für die niederländische Junioren-Nationalmannschaft im Einsatz. Jetzt will sie den Durchbruch bei den Erwachsenen schaffen und viele internationale Turniere spielen. Aber auch mit den Kaarsterinnen will sie einiges erreichen: „Ich freue mich sehr, für Holzbüttgen zu spielen. Ich denke, wir haben ein sehr nettes und starkes Team und können viel voneinander lernen.“ Wohin die Reise für das neuformierte Drittliga-Team geht, hängt auch davon ab, wie oft die Kaarsterinnen in Bestbesetzung spielen können und wie stark die Konkurrenz aufgestellt ist. DJK-Abteilungsleiter Sven Henze ist gespannt und voller Vorfreude auf die neue Saison: „Wir dürfen selbstbewusst in die obere Tabellenregion blinzeln“, sagt er, möchte klare Zielvorgaben aber vermeiden.