Ex-Dormagener Kai Wandschneider bleibt Trainer in Wetzlar

Handball : Kai Wandschneider bleibt Trainer in Wetzlar

In Dormagen besaß (und besitzt) er Kultstatus, in Wetzlar ist er auf dem Weg dorthin. Deshalb sprach HSG-Geschäftsführer Björn Seipp auch von einem „vorweihnachtlichen Geschenk für Verein, Mannschaft, Sponsoren und Fans,“ als Kai Wandschneider jetzt seinen Vertrag beim Handball-Bundesligisten bis zum 30. Juni 2021 verlängerte.

Für den 59-Jährigen, der im März 2012 nach Wetzlar kam, ist die HSG erst der zweite Verein seiner Profi-Laufbahn nach dem TSV Bayer, bei dem er von 2001 bis 2011 auf der Bank saß. Wetzlar sei für ihn „inzwischen zu einer Herzensangelegenheit“ geworden, sagt Wandschneider, „von daher habe ich nie ernsthaft nach einem anderen Engagement gesucht.“