European Games : Ein Trio startet bei den European Games

Ruderin Alexandra Höffgen, Turnerin Sarah Voss und Radsportler Nils Schomber sind bei der Premiere in Glasgow dabei.

Es ist eine Premiere. Eine, an die die beteiligten Verbände große Hoffnungen knüpfen, vor allem die nach einer höheren Medien-, sprich Fernsehpräsenz. Deshalb taten sich Schwimmer, Ruderer, Golfer, Triathleten, Radsportler und Turner zusammen und kreierten die „European Games“. Die werden vom 2. bis 12. August im Großraum um die schottische Metropole Glasgow ausgetragen, dort ermitteln die sechs Sportarten ihre Europameister (parallel dazu findet die Leichtathletik-Europameisterschaft im Berliner Olympiastadion statt).

In Deutschland hält sich das (Medien-)Interesse bislang in Grenzen, schließlich haben wir rund um Mesut Özil und Reinhard Grindel weitaus „wichtigere“ Themen. In Schottland sind schon mehr als 100.000 Tickets für die Wettkämpfe verkauft, die am Donnerstag beginnen. Dann sind auch gleich die drei EM-Teilnehmer aus dem Rhein-Kreis gefordert.
Rudern
Ruderer sind bekanntlich Frühaufsteher. Daher dürfte Alexandra Höffgen die erste sein, die in Glasgow Wettkampfluft schnuppert. Genauer gesagt im Strathclyde Country Park, wo die Ruderer ihre Europameister ermitteln. Die 24-Jährige im Trikot des Neusser Rudervereins sitzt gemeinsam mit Sophie Oksche (Ingolstadt), Frauke Hacker (Rostock) und Ida Kruse (Münster) im Vierer ohne, der nicht unbedingt zu den Flaggschiffen des Deutschen Ruderverbandes zählt. Deshalb ist das Quartett auch noch nicht für die Weltmeisterschaften nominiert, die vom 9. bis 16. September im bulgarischen Plovdiv ausgetragen werden. Ein Start wird wohl hauptsächlich vom Abschneiden in Glasgow abhängen. Dort stehen am Donnerstag die Vorläufe, am Freitag die Halbfinals und am Samstag die Endläufe auf dem Programm.

Radsport
Für Nils Schomber geht es am Donnerstag gleich in die Vollen, denn in der Mannschaftsverfolgung steht am Abend im Sir Chris Hoy Velodrome die Qualifikation an. Zwischen- und Endlauf folgen am Freitag. Der Neusser, der wegen der EM auf sein „Heimrennen“, die Tour de Neuss am Mittwoch, verzichten muss, wurde von Bundestrainer Sven Meyer zusammen mit Maximilian Beyer (Berlin), Lucas Liss (Bergkamen), Leon Rohde (Wedel) und Domenic Weinstein (Villingen-Schwenningen) für den Bahnvierer nominiert. Meyer möchte dabei „möglichst schnell die Olympia-Quali“ schaffen und peilt eine Platzierung unter den ersten Sechs an. Bei der letzten EM 2017 in Berlin wurden Schomber und Co. Vierte.

Turnen
Ganz ähnlich sind die Vorstellungen von Ulla Koch. „Unser Ziel ist natürlich das Mannschaftsfinale, das heißt, wir wollen unter die besten sechs Nationen kommen,“ sagt die aus Dormagen stammende Bundestrainerin der Gerätturnerinnen. Dafür vertraut sie neben ihrer Dormagener „Landsfrau“ Sarah Voss auf Pauline Schäfer (Chemnitz), Kim Bui (Stuttgart), Leah Grießer und Emma Höfele (beide Neureut). Das Quintett hat sich im Trainingslager in Frankfurt auf die europäischen Titelkämpfe vorbereitet. Am Donnerstagmorgen geht es mit der Teamqualifikation los, am Freitagnachmittag ist Finale in der SSE Hydro Arena.