1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Erstes Lebendkicker-Turnier ein Erfolg

Korschenbroich : Erstes Lebendkicker-Turnier ein Erfolg

Beim Spiel schlüpfen die Teilnehmer in die Rolle von Kickerfiguren. Eine Wiederholung ist geplant.

Quer über den Kirchplatz fliegende Bälle und laute Musik neben der Kirche St. Andreas – nein, das ist kein Werk von Raudis. Dieses Szenario gab es beim ersten Lebendkickerturnier des Sachausschusses Jugend der Pfarrgemeinde St. Andreas. "Etwas Vergleichbares hat es in Korschenbroich schon einmal gegeben, aber das ist lange her", sagt Georg Westerholz. Der Leiter des Jugendheims freute sich, dass neun Mannschaften mit 45 Spielern an dem Turnier teilnahmen. In einem überdimensionalen und aufblasbaren Kicker spielten sie in Fünferteams und übernahmen dabei die Rolle der Spielfiguren. Ergebnisse wie ein 9:1 konnten da schnell einmal passieren.

"Das ist anstrengender als es aussieht", sagte Tobias Steinberg. Er spielte für den Schützenzug "Dösköpp". Sein Teamkollege Philipp Solka hatte schnell die Tücken des Spiels erkannt. "Man muss aufpassen, dass man sich an den Stangen nicht die Knie anschlägt", sagte er. Die beiden waren nicht die einzigen, die sich über eine Wiederholung freuen würden. Georg Westerholz kann sich dies tatsächlich vorstellen. Der Preis des Lebendkickerturniers war ein Pokal. "Er soll ein Wanderpokal werden", erzählte Westerholz. Der Erlös des Tages floss in die Jugendarbeit der Pfarrgemeinde St. Andreas. Sollte es zu einer Wiederholung der Veranstaltung kommen, wird die Aktion eine von vielen sein, die vom Sachausschuss Jugend angeboten werden.

Die Gruppe, die sich aus den Messdienern, dem Jugendheim und dem Pfarrgemeinderat zusammensetzt, bietet drei Aktionen pro Monat an. Feste Termine sind bereits eine Kochgruppe und eine Bastelgruppe. Außerdem gibt es regelmäßig ein Kino im Jugendheim. Weil die Angebote von Korschenbroichs Jugendlichen gut angenommen werden, denkt sich der Sachausschuss ständig neue Veranstaltungen aus. Derzeit arbeitet die Gruppe an der Organisation eines Fifa-Turniers auf einer Spielekonsole. Das Fußballspiel ist bei Jugendlichen beliebt und kann auch im Zweier-Team-Modus gespielt werden. Dann wird während des Konsolen-Kicks auch fleißig kommuniziert. Außerdem sind eine U-16-Fete und ein Graffitiworkshop geplant.

(NGZ)