Endrunde der Deutschen Jugendmeisterschaft im Handball

Handball : „Jungwiesel“ freuen sich auf die Finalspiele

Das dürfte Seltenheitswert besitzen im Deutschen Handball-Bund: Für drei Jugendmannschaften des TSV Bayer Dormagen ist die Saison mit dem Ende der Gruppenspiele noch nicht vorbei. Im Gegenteil, für A-, B- und C-Jugend geht sie jetzt erst richtig los, denn sie greifen nach den höchsten Titeln, die es in ihren jeweiligen Altersklassen gibt.

A- und B-Jugend stehen in der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft, die C-Jugend im Halbfinale der Westdeutschen Meisterschaft – eine DM gibt es in dieser Altersgruppe nicht. Ihr Zweitliga-Heimspiel gegen den HSV Hamburg nutzten die Dormagener, um die „Jungwiesel“ der Rekordkulisse von 1754 Zuschauern vorzustellen und bei den Fans für einen Besuch der Endrunden-Heimspiele zu werben.

Das der B-Jugend steht bereits am Sonntag um 13 Uhr auf dem Plan. Die Schützlinge von Trainer David Röhrig müssen dabei im Achtelfinale einen Drei-Tore-Rückstand gegen Titelverteidiger SC Magdeburg wettmachen, den sie sich bei der 22:25-Niederlage im Hinspiel einhandelten. „Wenn wir unsere Normalform abrufen, ist das zu schaffen,“ zeigt sich Röhrig verhalten optimistisch. Ebenfalls am Sonntag greift die A-Jugend von Trainer Jamal Naji ins Geschehen ein: Um 14 Uhr gastiert sie bei der JSG Meldungen/Körle/Guxhagen in der Stadtsporthalle Melsungen. Der TSV, der in der Bundesliga Gruppe West nur ein Saisonspiel verlor, geht als Favorit in die beiden Begegnungen mit dem Tabellenzweiten der Gruppe Mitte – das Rückspiel wird am 5. Mai um 16 Uhr im Bayer-Sportcenter angepfiffen. Im Falle eines Erfolgs träfen die Dormagener im Halbfinale (12. Mai Heimrecht, Rückspiel am 19. Mai) auf den Sieger aus der Partie FA Göppingen gegen SG Flensburg-Handewitt. Der TSV Bayer ist der einzige Zweitligist in dieser Runde. TSV Hannover-Burgdorf gegen HSG Dutenhofen/Münchholzhausen (Wetzlar) und Füchse Berlin gegen Rhein Neckar Löwen lauten die anderen beiden Viertelfinal-Paarungen. Die Endspiele sind für 26. Mai und 2. Juni angesetzt. In Ermangelung einer Deutschen Meisterschaft in dieser Altersgruppe „ist die Endrunde um die Westdeutsche Meisterschaft für uns das absolute Highlight der Saison,“ sagt Benni Maus, der die C-Jugend gemeinsam mit Peer Pütz trainiert. Der Mittelrheinmeister trifft am 5. Mai (Heimspiel um 14 Uhr) und 19. Mai auf Niederrheinmeister Bergischer HC, das andere Halbfinale bestreiten Mittelrhein-Vizemeister TV Rheinbach und Westfalen-Meister GWD Minden. „Egal, wie weit unsere Mannschaften noch kommen, schon jetzt ist das eine eindrucksvolle Bilanz,“ stellte Handball-Abteilungsleiter Jocki Krapp fest. Volker Koch