Korschenbroich: Eltern: Kindergarten muss bleiben

Korschenbroich: Eltern: Kindergarten muss bleiben

Kleinenbroich (-wi) Die Kindertagesstätte Hochstraße soll als Einheit erhalten bleiben. Ob die städtische Einrichtung umzieht und ihre künftige Arbeit in den ehemaligen Horträumen von "Flummigumm" fortsetzt, steht noch nicht fest.

Mit dieser Lösung könnten die Kindergartenleiterin Elke Berzen und die Eltern der 50 Jungen und Mädchen leben. "Das Zusammenbleiben" als eigene Einrichtung ist den engagierten Müttern und Väter wichtig. Um ihr Anliegen zu untermauern, schaute die Elternratsvorsitzende Petra Dunker im Rathaus bei Bürgermeister Heinz Josef Dick vorbei. Sie wurde begleitet von Carmen Schmitz und Elke Termanns. Die drei Mütter überreichten dem Verwaltungschef eine Liste mit 40 Unterschriften. Dick signalisierte den Müttern, dass er diesen Umzug begrüße. Allerdings wollte der Bürgermeister der Politik nicht vorgreifen. "Die Entscheidung fällt am 11. Mai im Ausschuss für Bildung, Familie und Jugend." Zudem merkte er weiter an: "Die Entscheidung soll dann erst zum Kindergartenjahr 2011 umgesetzt werden."

Zum Hintergrund: Ein Umzug der städtischen Kindertagsstätte Hochstraße in Kleinenbroich wird durch den vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Umbau erforderlich. Erschwert wird die Situation in der Einrichtung von Elke Berzen: Es gibt zu wenige Räume, zudem ist die Tagesstätte auf zwei Etagen verteilt. Die Betreuung von Kindern unter drei Jahren ist gesetzlich geregelt. Bis 2013 muss die Stadt die damit verbundenen Vorgaben in ihren Tagesstätten erfüllt haben.

(dhk)