1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Basketball: Elephants peilen den Aufstieg an

Basketball : Elephants peilen den Aufstieg an

Trotz verletzungsbedingt missratener Vorbereitung rückt Trainer Heimo Förster nicht von seinem Ziel ab. Er will mit den Grevenbroicher Basketballern zurück in die Zweite Bundesliga.

Zum Start am Samstag in Hagen-Haspe fallen in Fabian, Twiehoff und Kruchen allerdings wertvolle Kräfte aus.

Ein wesentlicher Charakterzug von Heimo Förster ist sein schier unerschütterlicher Optimismus. Rückschlägen begegnet der Coach des Basketball-Regionalligisten NEW Energie Elephants vor allem kämpferisch.

Dass vor dem ersten Saisonspiel seiner Truppe am Samstagabend in der Rundsporthalle an der Kölner Straße beim Neuling SV Hagen-Haspe 70 (18.30 Uhr) gleich drei Akteure der Startformation verletzungsbedingt ausfallen, schreckt den ehemaligen Bundesliga-Spieler darum nicht. Vom ausgegeben Ziel Aufstieg bis spätestens 2013 rückt er keinen Millimeter ab. "Alles andere würde keinen Sinn machen."

Förster ist allerdings auch Realist. "Durch die Verletzungen ist die ganze Vorbereitung zerschossen worden", räumt er ein. Ausgerechnet die als Führungsspieler auserkorenen Götz Twiehoff, Andreas Fabian, die beide von hartnäckigen Problemen an der Oberschenkelmuskulatur geplagt werden, sowie Center Marvin Kruchen (Mittelfußbruch) haben bislang kaum mit der Mannschaft trainieren können.

"Komplett sind wir richtig gut"

"Wir müssen aufpassen, dass wir nicht schon am Anfang alles verspielen", mahnt der Trainer, fügt indes flugs an: "Wenn wir die ersten drei, vier Wochen überleben, sind wir sicher vorne dabei. Denn komplett sind wir richtig gut."

Als Rettungsanker soll in dieser Phase der erst mal nur bis Weihnachten verpflichtete Profi Antonio Houston fungieren. Zwar haben die Elephants in Thomas Ble bereits einen in den Staaten geborenen Basketballer unter Vertrag, doch da der mit einem norwegischen Pass ausgestattet ist, besetzt er nicht den seit dieser Saison pro Team nur noch einen erlaubten Ausländerplatz.

Gemeinsam mit Ble, dessen Qualitäten im Aufbauspiel Förster in der "Summer-League" aufgefallen waren, soll der zuletzt in Island tätige Houston die junge Mannschaft vom Flügel aus führen. "Er macht wirklich alles", ist sein Coach überzeugt. Durch die Ausfälle der arrivierten Kräfte noch mehr in den Fokus rückt der aus Leichlingen gekommene Jonas Schröder. Den Sprung von der Oberliga ins Oberhaus des Westdeutschen Basketballverbandes (WBV) traut Förster dem 22-Jährigen allemal zu. "Er hat viel Potenzial."

Ihre Spielzeit bekommen sollen zudem die Youngster Steffen Haufs (16) und Timo Alt (19). Ausgestattet mit einer Doppellizenz treten sie mit den Köln 99ers auch in der Nachwuchs-Bundesliga (NBBL) an. Die Kooperation ist durch den guten Kontakt Försters mit dem in der Domstadt tätigen TV-Experten (Sport 1) Stephan Baeck (Europameister 1993) zustande gekommen.

(NGZ/rl)