Lokalsport: Elephants mit neuem Namen

Lokalsport: Elephants mit neuem Namen

Die Saison beginnt für die Regionalliga-Basketballer der Elephants Grevenbroich zwar erst am 5. September mit einem Heimspiel gegen den Titelverteidiger SVD 49 Dortmund, doch als Gewinner dürfen sich die Schloss-Städter schon jetzt fühlen.

Denn endlich ist er da, der lange vergeblich gesuchte Namenssponsor: Als Partner für die nächsten beiden Spielzeiten konnte die Konstantin-Gruppe gewonnen werden. Ab sofort nennt sich der genau vor einem Vierteljahrhundert als BSG Blau-Weiß Grevenbroich gegründete Verein darum Konstantin Elephants.

Unter dem seit gut einem Jahr bestehenden Label Konstantin-Gruppe sind selbstständige Partner der Immobilienbranche zusammengefasst: die B & Z Immobilien GmbH, die BOS GmbH Real Estate sowie die B & Z Finanzkonzepte GbR.

Sitz des zehn Mann starken Unternehmens mit einem Jahresumsatz von rund zehn Millionen Euro ist Dormagen. "Das Engagement bei den Elephants ist unser Sponsoring-Debüt", sagt Geschäftsführer Konstantinos "Kosta" Bosboasis, der vor sechs Jahren den Grundstein für das Label legte.

Der erst 28-Jährige, der einst unter Wolfgang Bergemann und Jochen Glubisz mit dem VfR Neuss in der Verbandsliga kickte, ist ein waschechter Grevenbroicher, machte hier 1999 auch sein Abitur - übrigens gemeinsam mit dem Ur-Elephant Gabor Lang.

"Meine Frau kommt zwar aus Düsseldorf, doch ich konnte sie inzwischen überzeugen, von Meerbusch nach Elsen zu ziehen, wo wir zurzeit bauen." Engen Bezug zum Basketball und zu den Elephants haben auch seine Partner:

Geschäftsführer Etienne Zang (29) zum Beispiel, der mit Ehefrau und dem bald zwei Jahre alten Töchterchen in Gohr wohnt, saß beim Zweitligisten ART (Magics) Düsseldorf immerhin schon mal auf der Bank.

  • Tischtennis : Tischtennis: Grevenbroich freut sich aufs Spitzenspiel

"Basketballverrückt"

Apostolos "Laki" Fardis (26), der zukünftig als Bindeglied zwischen Sponsor und Verein fungieren soll, bezeichnet sich sogar als "absolut basketballverrückt "so wie alle Griechen". Als gebürtiger Grevenbroicher mit Wohnsitz Kapellen habe ihn das "Elephants-Fieber" voll gepackt.

"Etienne Zang und ich waren auch schon bei Auswärtsspielen dabei." Er knüpfte den Kontakt zum Klub. Bei seinem Chef war indes keine große Überzeugungsarbeit nötig. Bosboasis erklärt: "Wir wollen marketingtechnisch in die Offensive gehen, und mit den Elephants haben wir einen Partner gefunden, der ähnlich tickt wie wir."

Über die Höhe des Engagements, das sich im Übrigen auf den gesamten Verein bezieht, haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart, doch Ulrich Weinz, 2. Vorsitzender der Grevenbroicher Basketballer, verrät: "Da uns auch die anderen Sponsoren die Treue gehalten haben, bewegen wir uns jetzt auf dem Niveau wie zur besten Zeit in der 2. Liga."

Genau dahin wollen die Elephants möglichst bald zurück, "das würde vom Sponsor auch monetär belohnt", weiß Weinz. Das finanzielle Engagement, das nach zwei Jahren vom Namenssponsor einseitig verlängert werden kann, sei aber grundsätzlich nicht an die Spielklasse gebunden, versichert Zang.

"Klar, die Vision heißt 2. Liga, aber auch die Regionalliga ist für uns attraktiv." Jedoch: Im Falle des Abstieges, so jedenfalls steht's im Vertrag, gibt es weniger. "Aber davon gehen wir eigentlich nicht aus", sagt Bosboasis schmunzelnd. Wie beruhigend.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE