Elephants Grevenbroich starten in Dorsten in die Basketball-Saison

Basketball : Auf Elephants warten Kracher zum Start

Die Regionalliga-Basketballer aus Grevenbroich müssen zum Saisonauftakt dreimal in Folge auswärts ran. Darum ist es von Vorteil, dass der neue Trainer Jason Price schon am Samstag in Dorsten auf den kompletten Kader zurückgreifen kann.

In mehr als drei Jahrzehnten im (Basketball-)Geschäft hat Hartmut Oehmen eines gelernt. „Sich nur noch über Dinge aufzuregen, die ich ändern kann.“ Und darum brachte es den Manager des Regionalligisten NEW’ Elephants nicht um den verdienten Nachtschlaf, dass bis Freitagmittag immer noch keine Spielerlaubnis für US-Profi Jahad Thomas und den Spanier Kike Garrido vorlag. „Die Frau, die beim DBB die Pässe macht, ist langzeitkrank. Dieses Problem haben an diesem Wochenende viele Basketballvereine in Deutschland.“

Das Duo ist zum Saisonauftakt am Samstag (19.30 Uhr, Kia Baumann-Arena an der Juliusstraße) beim WBV-Pokalsieger BG Dorsten natürlich dabei, alles andere hätte die Korbjäger aus Grevenbroich auch hart getroffen. Denn obwohl sich Thomas, der erstmal bis Ende des Monats den verletzten John Murry (Mittelfußbruch) ersetzen soll, als äußerst mannschaftsdienlicher Geist entpuppt hat, hält ihn Oehmen individuell für stark genug, „pro Spiel alleine mit Fastbreaks 20 Punkte zu machen. Er besitzt eine Durchschlagskraft, wie sie ich sie selten gesehen habe. Eigentlich wäre er mit seiner Art zu spielen, besser in der Pro A aufgehoben.“ Ihn auf noch mehr Dominanz einzuschwören, war in den vergangenen Tagen das Ziel vieler Gespräche mit Coach Jason Price, von dessen Fachkompetenz Oehmen absolut begeistert ist: „Was er mit den Jungs im Training macht, ist fantastisch. Von der Methodik her ist das das Beste, was ich je gesehen habe.“

Als sein verlängerter Arm auf dem Spielfeld fungiert Kike Garrido. Der auf den ersten Blick so unscheinbar wirkende Iberer macht Oehmen Spaß. „Er ist clever, agiert wie ein Wiesel und macht irgendwie alles richtig.“ Er könnte im Aufbau gut diese im Vergleich zur vergangenen Saison nahezu komplett neue Startformation anführen: David Feldmann auf der Position des Shooting Guards (2), Jahad Thomas als Small Forward (3), Ryon Howard als Power Forward (4) und Nino Janoschek als Center (5). Doch hat Price auch andere Alternativen. So profitiert Gideon Schwich, wegen seiner tadellosen Arbeitseinstellung neben Kapitän Basti Becker der erklärte Liebling des Trainers,  ganz erheblich von der Präsenz eines Ryon Howard. „Wenn du dreimal in der Woche mit dem besten Vierer der Liga trainierst, bringt dich das natürlich weiter“, sagt Oehmen, der von dem bald 35 Jahre alten Deutsch-Amerikaner schwer angetan ist. „Wenn er seinen Job auf dem Feld  genauso gut macht wie bei mir im Sportgeschäft, bin ich extrem zufrieden. Dazu ist er menschlich ein Mega-Typ.“

Ins Duell mit dem Pokal-Champion gehen die Elephants mit zwei ehemaligen Dorstenern: In Janoschek (seit 2018 in Grevenbroich)  und Arbnor Voca (kam im Sommer) trugen gleich beide Center das Trikot der BG. Die empfängt ihre Gäste aus der Schlossstadt im Übrigen mit einer ziemlich eingespielten Mannschaft: Neben Voca hat das Team von Coach Franjo Lukenda nur Liga-Topscorer Mike Nwabuzor verlassen. Dessen Posten sollte eigentlich Pat Johnson-Agwu (West Virginia State, US-College Division II) übernehmen. Doch der bekam schon vor dem ersten Spiel seine Papiere. Seinen in der vergangenen Saison bei den Winthrop Eagles (Division I) tätigen Nachfolger Adam Picket schätzt Price so ein: „Ein sehr solider Bursche.“ Im Debüt könne er noch nicht bei 100 Prozent sein, mahnt Lukenda, baut dabei aber auf seine Teamkollegen: „Der Rest der Mannschaft ist wieder eine echte Einheit und wird ihm definitiv den Einstand so einfach wie möglich machen.“

Davon ist Oehmen überzeugt, dem der Start mit Auswärtsspielen in Dorsten, Rhöndorf und Wulfen Kopfzerbrechen bereitet: „Das sind schon krasse Gegner.“

Mehr von RP ONLINE