Elephants Grevenbroich holen Basketball-Profi aus Spanien

Basketball : Olé – Elephants holen Profi aus Spanien

Kike Garrido spielte lange im Unterhaus der Eliteklasse „Liga ACB“, lebt jetzt aber mit seiner Partnerin in Bonn.

Eine Hand wäscht die andere – auch und gerade im Sport. Und weil sich der für die NEW’ Elephants als Manager tätige Hartmut Oehmen Ende des vergangenen Jahres bei der Freigabe für seinen Schützling Milen Zahariev (wechselte wie in diesem Sommer auch Marko Boksic zu den Itzehoe Eagles in die Pro B) äußerst kooperativ gezeigt hatte, erinnerte sich sein Agent Hector Macia Mateo an die Basketballer aus Grevenbroich. Er nahm Kontakt zu Hartmut Oehmen auf, um ihm in Enrique Garrido Foz einen seiner Klienten anzubieten. Der ist zwar schon 37 Jahre alt, verbrachte den größten Teil seiner Karriere jedoch in der enorm potenten „LEB Gold“, die nach der „Liga ACB“ zweithöchste Spielklasse in Spanien.

Ein Blick in die Basketball-Vita des nur 1,78 Meter großen Aufbauspielers, der zu seiner in Bonn wohnenden und arbeitenden Lebensgefährtin gezogen ist, weist als Arbeitgeber bis 2018 die Zweitligisten Quesos Cerrato de Palencia, Melilla Baloncesto, Recent Planasa Navarra und Bodegas Rioja Vega Logrono auf. In der vergangenen Saison führte er Regie beim Drittligisten Fundacion Lucentum (LEB Silver), für den er im Schnitt 22,4 Minuten auf dem Feld stand. Mit seinem guten Händchen aus der Distanz und seinen Führungsqualitäten sei er genau der richtige Mann für die Elephants, findet Oehmen, dem das fortgeschrittene Alter des Spaniers herzlich schnuppe ist: „Es gibt für mich keine alten oder jungen, sondern nur gute oder schlechte Spieler. Ich habe in Krefeld erfolgreich mit Chris Cummings gespielt – und der war über 40.“

Der von allen nur „Kike“ gerufene Profi nahm am Montag bereits am ersten Training unter dem am Freitagabend in Düsseldorf gelandeten Coach Jason Price teil. Eine gute Vorbereitung ist in dieser Saison besonders wichtig, ist die Regionalliga West doch vielleicht so stark wie nie besetzt. Oehmen: „Das ist auf jeden Fall die ausgeglichenste Liga der letzten zehn Jahre.“ In den RheinStars Köln, ETB Wohnbau Miners (Essen) und den Dragons Rhöndorf sind gleich drei Klubs aus der 2. Liga (Pro B) heruntergekommen. Und auch die beiden Aufsteiger BSV Münsterland Baskets Wulfen (bis 2013 Pro B) und TSV Bayer 04 Leverkusen II „sind keine Nobodys“, mahnt Oehmen.

Dem neuen Modus – an die Punktspielrunde schließen sich zum ersten Mal Play-offs an – begegneten viele der 14 Regionalligisten mit vermehrten Aktivitäten auf dem Transfermarkt. Der Hauptpreis in diesem „Wettrüsten“ gebühre den bringiton Ballers Ibbenbüren und der BBG Herford, findet Oehmen: „Das sind für mich die beiden Top-teams. Die haben eingekauft, als wenn es kein Morgen gibt.“

Außerdem starten die Elephants mit drei Auswärtsspielen in die Saison: Da die Sporthalle Gustorf dann durch ein Tischtennisturnier belegt ist, haben die Grevenbroicher am ersten Spieltag (14. September) ihr Heimrecht getauscht, treten nun zunächst beim WBV-Pokalsieger BG Dorsten an. Eine Woche später ist in Gustorf Schützenfest, der Doppelspieltag mit den Partien am 20. September gegen die Dragons Rhöndorf und am 22. September bei den BSV Münsterland Baskets Wulfen führt die Schlossstädter darum wiederum in die Fremde. „Viel härter hätte es uns nicht treffen können“, hadert Oehmen, dessen Schützlinge erst am 28. September mit dem Match gegen den Deutzer TV ihr Saisondebüt vor heimischem Publikum geben.

Die erste Trainingseinheit unter Coach Jason Price mit Ryon Howard, David Feldmann und Simon Königs (v.l.). Foto: HO
Aufbauspieler Kike Garrido kommt aus Spanien. Foto: HO

Aktuell sieht der Kader der Elephants so aus: Nummer 1: John Murry; #5 Leutrim Ebiballari; #6 Max Boldt; #7 Nino Janoschek; #Simon Königs; #9 Enric Garrido Foz; #10 Gideon Schwich; #11 Arbnor Voca; #12Bastian Becker; #13 David Markert, #22 Ryon Howard; #44 David Feldmann

Mehr von RP ONLINE