1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Elephants Grevenbroich haben sich von Trainer Jason Price getrennt.

Basketball : Elephants haben sich von Trainer Jason Price getrennt

Bis zum Saisonende übernimmt Ryon Howard.

Kurz die Fakten zum Spiel: Beim (sportlich) endgültig nicht mehr zu rettenden Tabellenvorletzten SV Hagen-Haspe kassierte Basketball-Regionalligist NEW’ Elephants mit dem 86:90 (Halbzeit 36:46) seine (einschließlich WBV-Pokal) sechste Niederlage in Folge im neuen Jahr, hat aber den Klassenverbleib jetzt auch rechnerisch sicher. Denn selbst wenn Haspe seine fünf noch ausstehenden Spiele gewänne und Grevenbroich komplett leer ausginge, spräche dann der bei Punktgleichheit entscheidende direkte Vergleich für die Elephants (85:71-Sieg im Hinspiel).

Die weitaus wichtigere Entscheidung hatte der Verein aber schon vor dem Anpfiff getroffen: Am Samstagmorgen teilte der Vorsitzende Holger Groß Coach Jason Price in einem persönlichen Gespräch mit, dass seine Mission an der Erft bereits nach einem knappen halben Jahr beendet sei. In Haspe saß bereits Ryon Howard auf der Trainerbank. Der 35-Jährige, bis vor zwei Wochen für die Elephants noch als Spieler im Einsatz, nach seinem gegen Leverkusen II erlittenen Kreuzbandriss aber raus für diese Saison, soll auf jeden Fall bis zum Ende dieser Spielzeit bleiben.

Die Trennung von Jason Price erfolgte aus zwei Gründen: Zum einen müssen die Elephants, für die es in dieser Saison nichts mehr zu gewinnen gibt, sparen, nahmen bis zum Ende der Wechselfrist darum auch kein Geld in die Hand, um Jamal Smith und Ryon Howard zu ersetzen. Zum anderen fand Groß – in Übereinstimmung mit seinen Vorstandskollegen – „die völlige Chancenlosigkeit“ der Mannschaft bei der Pokal-Niederlage am Donnerstag gegen die Rhein-Stars Köln (72:107) ziemlich „besorgniserregend.“ Für Oehmen, bei der Vorstandssitzung, die zur Demission des Coaches geführt hatte, nicht anwesend und darum auch nicht beteiligt, ist die von ihm ins Spiel gebrachte Lösung mit Howard als Trainer  „eine wirklich gute Geschichte. Wenn man das Aus für Jason, der vorerst in Deutschland bleibt, um ein, zwei Optionen zu checken, nicht nur aus finanziellen Gründen rechtfertigen will, kann es durchaus Sinn machen, in Ryon einen potentiellen Trainer für die nächste Saison in der Praxis zu testen.“         

Hagen-Haspe: Rose (2), Bampoulis (25), Jung, Luchterhandt (17), Loch (5), Ribic (10), Glavovic, Pelplinski (5), Kanseyo (24), Nachtigall, Mandes Mateus (2) 
Grevenbroich: Harper (37), Ebiballari, Janoschek (11), Königs (7), Schwich (9), Becker (12), Markert (10), Weiser, Montag
Viertel: 13:20, 33:16, 19:17, 25:33