Eishockey: Neusser EV ärgert 3:4-Heimniederlage gegen Dinslaken

Eishockey : Neusser EV ärgert Niederlage gegen Dinslaken

Aber ganz starkes Debüt des Kanadiers Jason Popek.

Ja, die 3:4-Heimniederlage (1:1, 0:2, 2:1) gegen die im Tabellenkeller der Eishockey-Regionalliga nun auf neun Punkte enteilten Dinslakener Kobras tat dem Neusser EV weh. Trotzdem ging das Schlusslicht mit einem guten Gefühl aus der Partie. Das lag an dem starken Einstand des gerade erst verpflichteten Kanadiers Jason Popek, der an allen drei Toren seines neuen Teams beteiligt war.

So legte er in der fünften Minute den Neusser Führungstreffer von Nikolai Varianov auf. Keine 60 Sekunden später glich der Tscheche Martin Benes jedoch aus. Im zweiten Drittel kam es noch schlimmer für die Hausherren: Mitten in eine Drangphase des in Überzahl agierenden NEV setzte der Ex-Neusser Dennis Appelhans den Treffer zum 2:1 (31.) für die Kobras und nur 38 Sekunden darauf erhöhte Moritz Hofschen auf 3:1. Dann war wieder das immer noch sieglose Schlusslicht am Zug: Jason Popek verkürzte aus schier unmöglichem Winkel in Lothar-Emmerich-Manier (Fußball-WM 1966 in England) auf 2:3 (51.). Dass wiederum Dennis Appelhans mit seinem Treffer zum 4:2 (56.) den alten Zwei-Tore-Abstand herstellte, war schon bitter. Dass fast im Anschluss Paul Gebel eine für die Gastgeber nicht nachzuvollziehende fünf Minuten plus Spieldauerstrafe kassierte, fand der beim NEV für die Pressearbeit zuständige Jörg Passmann gleich aus zwei Gründen ärgerlich: „Das war letztlich spielentscheidend, außerdem ist er damit automatisch für ein Spiel gesperrt.“ In Unterzahl brachte der von Popek eingesetzte Francesco Lahmer die Neusser noch mal auf 3:4 (57.) heran. Zum Ausgleich reichte es es aber nicht mehr.

Und das betrübte Popek außerordentlich. Noch in der Kabine entschuldigte sich der Stürmer bei Trainer Daniel Benske für die Niederlage und versprach: „Im nächsten Spiel mache ich es besser.“ Davon ist Jörg Passmann sogar überzeugt. Seine Prognose: „So ein Topdebüt nach nur zwei Trainingseinheiten – ich bin davon überzeugt, dass wir an ihm noch eine Menge Freude haben werden. Er könnte mit Sicherheit Oberliga spielen.“