1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Eishockey: Neuss ist gegen Diez-Limburg chancenlos

Eishockey : Neusser EV ist gegen Diez-Limburg chancenlos

Regionalligist aus der Quirinusstadt geht im zweiten Saisonspiel mit 1:8 unter.

Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt am Freitag gegen die Soester EG (4:1) musste der Neusser Eishockeyverein schon zwei Tage später den ersten Rückschlag einstecken: Gegen die EG Diez-Limburg kassierte der Regionalligist eine 1:8-Pleite.

Anders als im ersten Saisonspiel gegen Soest konnten die Neusser die zahlreichen Ausfälle dieses Mal nicht kompensieren. Zwar kam in Pascal Rüdwald einer der Verletzten zurück, doch mit 13 Feldspielern hatte Trainer Boris Ackermann nur wenige Möglichkeiten. Neben den zahlreichen Verletzten fehlte auch weiterhin Timon Busse. Der Stürmer muss noch eine Sperre aus einem Vorbereitungsspiel absitzen. Im Spiel gegen den EHC Troisdorf erhielt er wegen einer Schlägerei eine Matchstrafe. Offiziell ist nun, dass er erst wieder ab dem 12. Oktober eingreifen darf. Dahinter verstecken wollte sich Trainer Ackermann nicht: „Wir können die schlechte Leistung nicht nur auf die Verletzten schieben.“

Der Vizemeister der vergangenen Spielzeit kam sicherlich auch mit einer großen Portion Wut im Bauch in die Eissporthalle nach Reuschenberg. Etwas überraschend hatten die Rockets aus Diez-Limburg ihre Auftaktpartie gegen die Dinslakener Kobras mit 5:8 verloren. Schon früh wurde dann auch deutlich, dass die Gäste auf Wiedergutmachung aus waren. Nach nur vier Minuten gingen die Raketen durch ein Tor von Neuzugang Alexander Engel in Führung. Während der Neusser Sven Schiefner nur den Pfosten traf, legten Mark Corbett und Jakub Zdenek für die Gäste nach. Mit schnellen Kombinationen zwangen sie Neuss zu Fehlern. Noch vor dem Ende des ersten Drittel sorgte Philipp Maier mit seinem Treffer zum 0:4 dann schon für eine kleine Vorentscheidung. Das zweite Drittel überstand Neuss nach neuer taktischer Ausrichtung fast ohne Gegentreffer, doch Nils Krämer erzielte kurz vor der Sirene noch das 0:5.

Zu seinem Ehrentreffer kamen die Neusser schließlich kurz nach Anpfiff des dritten Drittels. Sven Schiefner schloss einen Angriff erfolgreich ab. Anschließend sorgten Jakub Zdenek (2) und Andre Bruch wieder für klare Verhältnisse. Weiter geht es für die Neusser am nächsten Freitag gegen Lauterbach und Sonntag gegen die Löwen Frankfurt.