1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Lokalsport: Eishockey: Nachlässigkeiten kosten Neusser EV die Punkte

Lokalsport : Eishockey: Nachlässigkeiten kosten Neusser EV die Punkte

Das erste seiner drei Auswärtsspiele in Folge, die der Neusser EV innerhalb von acht Tagen in der Eishockey-Regionalliga zu bestreiten hat, ging beim hessischen Aufsteiger EG Diez-Limburg mit 3:4 (2:0, 1:1, 0:3) verloren. Enttäuschend, denn der NEV spielte über weite Strecken überlegen und führte nach dem ersten Drittel verdient mit 2:0 und nach dem zweiten Abschnitt 3:1.

NEV-Trainer Andrej Fuchs hatte schon früh die Stärken des gastgebenden Liga-Neulings erkannt und mahnte in der zweiten Pause volle Konzentration an, damit es am Schluss nicht wieder heißen werde: "Neuss hat sich selbst geschlagen". Schließlich aber trafen seine Befürchtungen dennoch zu - wie kürzlich in Dortmund. Die Hessen brannten in den ersten Minuten ein wahres Feuerwerk ab, und verblüfften ihre Gäste. Die konnten ihr Spiel erst nach fünf Minuten ordnen. Dann aber erarbeiteten sich die Neusser gute Chancen und durch Alexander Richter sowie Tim Dohmen eine verdiente 2:0-Führung. Das zweite Drittel dominierte Neuss weitgehend. Den Anschlusstreffer der Gastgeber durch ihren besten Akteur, Verteidiger Andrey Teljukin, egalisierte Paul Gebel mit einem beherzten Alleingang in Unterzahl.

Dann aber ließ im Schlussabschnitt auf Neusser Seite die Konzentration nach, individuelle Fehler häuften sich, die Hessen bekamen Oberwasser. Das nutzte der routinierte Torjäger Martin Brabec kaltblütig aus. Sein Anschlusstreffer fiel in der 45. Minute nach Anspiel von Matthew Fischer und Konstantin Firsanow. Und knapp vier Minuten später gelang Brabec auf Vorlage von Teljukin auch das 3:3. Den Schlusspunkt setzte 44 Sekunden vor dem Ende der Kanadier Fischer.

  • Alle Tore nach der Pause : Leverkusen schlägt Frankfurt verdient mit 3:1
  • 5:0 gegen Bielefeld : Darum war Borussias Sieg auch in der Höhe verdient
  • Bundestrainer Toni Söderholm.
    Zweite Niederlage im zweiten WM-Test : DEB-Auswahl unterliegt Slowakei erneut

Fuchs' Erkenntnis: "Ohne die Nachlässigkeiten im Schlussdrittel wäre ein Sieg möglich und verdient gewesen." Und noch etwas wurde klar: So leicht, wie es Optimisten erhofft hatten, wird der NEV nicht unter die ersten Sechs kommen, die anschließend in Play-offs den Meister ermitteln. Diez hatte man jedenfalls nicht auf der Rechnung.

(K.K.)