Eishockey: Dem Neusser EV fehlt das berühmte Quäntchen Glück

Eishockey : NEV fehlt einfach das Glück

Eishockey-Regionalligist unterliegt den Ratinger Ice Aliens mit 4:5.

(K.K.) Eishockey-Regionalligist Neusser EV fällt in dieser Saison immer wieder durch Leistungsschwankungen auf. Nach dem Tiefpunkt vor einer Woche überraschten die Neusser am Sonntagabend im Heimspiel gegen den alten Rivalen Ratinger Ice Aliens mit einer ordentlichen Vorstellung, die allerdings trotz spielerischer Überlegenheit in den Dritteln zwei und drei nicht mit einem Punktgewinn belohnt worden ist. Die 4:5-Niederlage (0:2, 2:1, 2:2) bewerteten sowohl NEV-Trainer Boris Ackermann als auch NEV-Pressesprecher Jörg Passmann als unglücklich.

Die Ratinger begannen konzentriert und vollendeten ihren ersten Angriff schon nach wenigen Sekunden mit dem Führungstor durch Alexander Brinkmann. In der fünften Minute legte der Tscheche Michal Plichta das 2:0 nach, als die Gastgeber in Unterzahl verteidigten, weil Schahab Aminikia auf der Strafbank saß. Das erste Drittel war aus Neusser Sicht keine Offenbarung. Doch zum zweiten Abschnitt kam eine völlig veränderte NEV-Mannschaft aufs Eis. Der Gastgeber nahm, gestützt auf seinen wieder prächtig aufgelegten Torwart Ken Passmann, das Heft in die Hand. Andre Nelleßen erzielte schon in der 21. Minute nach Anspiel von Thorben Beeg und Timothy Tanke den Anschlusstreffer. Insgesamt konnten die Neusser viermal einen Anschlusstreffer erzielen (2:3 und 3:4 durch Schahab Aminikia, 4:5 durch Timothy Tanke). Ratingen jedoch stellte jeweils wieder einen Zwei-Tore-Vorsprung her. Dustin Schumacher, Marvin Cohut und Tim Brazda waren die Torschützen der Aliens. Die Neusser fabrizierten zwar sehenswerte Treffer durch Aminikia und Tanke, was aber insgesamt ihre Torschussschwäche nicht aufwiegen konnte.

Es war zwar die elfte Neusser Niederlage in Folge, doch leicht wird übersehen, dass der NEV nun endgültig schon vier Spiele vor Ende der Runde die Play-offs erreicht hat, das erklärte Ziel der Saison. Und was noch mehr wiegt: Mit dem nun achten Platz kann der Neusser EV nicht mehr absteigen, die unwägbare Relegationsrunde hat er sich erspart.

Mehr von RP ONLINE