Freiwillige Feuerwehr in Herrenshoff feierte mit Gästen aus Politik und Stadtverwaltung: Einzug im Oktober Richtkranz für Gerätehaus gesetzt

Freiwillige Feuerwehr in Herrenshoff feierte mit Gästen aus Politik und Stadtverwaltung : Einzug im Oktober Richtkranz für Gerätehaus gesetzt

Herrenshoff. Nicht nur die Mitglieder der Herrenshoffer Freiwilligen Feuerwehr unter der Führung von Brandmeister Achim Schmitz, sondern auch die gesamte Bürgerschaft der drei Honschaften hatten Grund zur Freude und für ein paar Stunden gemeinsamer Geselligkeit.

Herrenshoff. Nicht nur die Mitglieder der Herrenshoffer Freiwilligen Feuerwehr unter der Führung von Brandmeister Achim Schmitz, sondern auch die gesamte Bürgerschaft der drei Honschaften hatten Grund zur Freude und für ein paar Stunden gemeinsamer Geselligkeit.

Es galt für das im Rohbau stehende neue Gerätehaus am Rande des Schulhofes der Herrenshoffer Grundschule das Richtfest zu feiern. Verständlich, dass nicht nur die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Korschenbroich mit Stadtbrandmeister Peter-Josef Esser an der Spitze zur Stelle waren, sondern auch die Spitze von Rat und Verwaltung, angeführt von Bürgermeister Heinz Josef Dick. Zur Freude der Herrenshoffer Florianer war auch Ex-Stadtdirektor Willi Esser unter den Ehrengästen.

Immerhin war Willi Esser während seiner langen Amtszeit ein Feuerwehr-Chef, der sich für die Belange der Wehren einzusetzen verstand. Der Bau des neuen Gerätehauses war mehr als notwendig, zumal der alte Standort "Am Graben" über viele Jahre als Provisorium galt. So würde das neue Einsatzfahrzeug, welches kurzfristig abgeschafft werden soll, am alten Standort nicht unterzubringen. Galt es im Vorfeld der Baumaßnahme einige Herrenshoffer Bürger und Mitglieder der Schulgemeinde davon zu überzeugen, dass die Standortwahl in unmittelbarer Nähe der Grundschule eine gute Entscheidung war (die NGZ berichtete), so oblag es Rat und Verwaltung, die Finanzierung sicherzustellen.

Hieran erinnerte Bürgermeister Heinz Josef Dick bei seiner Laudatio: "Der Bau verschlingt 882.500 Mark. Davon kommen 380.100 Mark als Landeszuschuss. Die Stadt Korschenbroich muss also rund 500.000 Mark aufbringen. Das lief nicht ohne Schwierigkeiten ab: Musste der Rat gegenüber einer ersten Kostenkalkulation eine Steigerung um 39 Prozent bewilligen, weil eben Landeszuschüsse für den Feuerwehrbereich nur noch eingeschränkt zur Verfügung stehen, galt es andererseits, sich seitens Rat und Verwaltung darauf einzustellen, dass die Beschaffung neuer Einsatzfahrzeuge aufgrund der Haltung des Landes in den nächsten Jahren schwieriger wird."

Der Neubau selbst, versicherte der Bürgermeister, passt sich am Standort ein. So wie eine Kirche, eine Schule, so sei auch die Feuerwehr ein sozialer Eckpfeiler einer Gemeinde: "Hier in Herrenshoff ist es durch die räumliche Zuordnung von Pfarrgemeinde, Schulgebäude und Gerätehaus zu einer Einheit gekommen, von der alle im Ort etwas haben." Der Rundgang über die Baustelle machte deutlich: Hier entstehe kein "Luxusbau", sondern eine Unterkunft, die dem vorgeschriebenen Raumbedarf einer Einsatzgruppe entspricht: Im Erdgeschoss werden sich die Fahrzeughalle nebst sanitären und sozialen Einrichtungen befinden.

Im ausgebauten Dachstuhlbereich gibt es dann neben dem Schulungsraum mit kleiner Teeküche auch ein Arbeitszimmer für den Löschgruppenführer. Brandmeister Achim Schmitz, bestätigte: "Was hier entsteht, entspricht unseren Vorstellungen. Wenn alles planmäßig verläuft, ist das neue Gerätehaus im Oktober bezugsfertig." pm

Mehr von RP ONLINE