1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Einzelhandel in Glehn wächst

Korschenbroich : Einzelhandel in Glehn wächst

Mit der Vermietung der ehemaligen Post an der Bachstraße in Glehn sind alle Ladenlokale vergeben. "Wir sind gut aufgestellt", sagt Werbekreis-Chef Thomas Verhoeven. Jetzt sucht er Investoren für die Schmuddelecke am Kreisverkehr. Dort soll langfristig ein Wohn- und Geschäftshaus entstehen.

Für Thomas Verhoeven (59) ist die Fortentwicklung Glehns eine "Herzensangelegenheit". Und so wirft sich der engagierte Apotheker seit 20 Jahren im Werbekreis-Vorstand mächtig ins Zeug. Sein langer Atem ist den Glehner längst bekannt: Zwölf Jahre hat er unermüdlich für einen Lebensmittelmarkt in Glehns Zentrum gekämpft. In dieser Woche meldet er: "Alle Ladenlokale sind vermietet, Leerstände gibt es keine mehr." Und Neues hat Verhoeven schon jetzt fest im Blick: Die "Schmuddelecke" am Kreisverkehr – das ehemalige Tankstellengelände der Familie Anstötz – soll langfristig verschwinden.

Konkrete Vorstellungen gibt's bereits: Auf die gut 3000 Quadratmeter große Fläche passt nach den Vorstellungen des Werbekreis-Chefs ein moderner Büro- und Geschäftskomplex, der sich in die Optik der Bachstraße harmonisch einfügt. Der unansehnliche Garagenbereich ist Verhoeven schon lange ein Dorn im Auge. Und so verwundert es nicht, dass Verhoeven bereits in Kontakt mit der Erbengemeinschaft Hintzen steht. Seinen Schulfreund Hans-Dieter Hintzen hat es beruflich nach Jena verschlagen. "Ich habe freie Hand", freut sich Verhoeven über das Vertrauen.

Und damit es nicht wieder zwölf Jahre – wie bei der Supermarkt-Ansiedlung – dauert, hat sich Thomas Verhoeven mit Rewe-Betreiber (55) Hans Rippers zusammengetan: "Wir suchen jetzt gemeinsam nach potenziellen Investoren." Doch fürs Erste freut er sich, dass mit der Vermietung Bachstraße 47 das letzte Kapitel "ehemalige Post" abgeschlossen werden konnte.

In dem Gebäudetrakt der Eigentümer-Gesellschaft Peter Pick und Hans-Joachim Onkelbach ist SJB seit Jahren Hauptmieter. Die leerstehende Pizzeria hat der Glehner Jan Keiter als Trattoria eröffnet. Die ehemalige Post – im Nachbarhaus – stand seit 2002 leer und konnte jetzt an die Physiotherapie-Praxis von Paul Mechelinck (51) und Michael Herfurtner (36) vermietet werden. Für Verhoeven ein weiterer Erfolg: Durch den Umzug konnten die Praxisräume vom Ortsrand "Alte Landstraße" in den Ortskern verlegt werden. Herfurtner schwärmt nicht nur von der besseren Erreichbarkeit für alle Altersgruppen, für Verhoeven ist damit auch die Ära mit der Post AG abgeschlossen: "Da der Mietvertrag bis 2010 lief, wurden diese attraktiven Räume als Lager genutzt und damit die Wertigkeit des Hauses gemindert."

Der Werbekreis-Chef spricht nicht nur von einer "erhöhten Lebensqualität", er hat dabei auch die älteren Menschen im Blick: "Sie sind nicht mehr auf Hilfe Dritter angewiesen, sie können mittlerweile im Ortskern alles kaufen, was sie für den täglichen Bedarf benötigen."

(NGZ)