1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Leichtathletik: Ein Schotte siegt beim Erftlauf-Jubiläum

Leichtathletik : Ein Schotte siegt beim Erftlauf-Jubiläum

Nikki Johnstone, Lehrer an der ISR, und EM-Teilnehmerin Sanaa Kouba waren bei der 40. Auflage des Lauf-Klassikers am schnellsten.

So stellt man sich ein Jubiläum vor: strahlender Sonnenschein, ein neuer Teilnehmerrekord und zufriedene Gesichter soweit das Auge reicht. Die 40. Auflage des Neusser Erftlaufs setzte in vielen Bereichen neue Maßstäbe. "Den Leuten macht es Spaß, beim Jubiläumslauf mitzulaufen", erklärte Organisationsleiter Dieter Janning. "Vielleicht ist aber auch unser Image immer besser geworden."

Dass Letzteres zutrifft, bestätigten die Teilnehmerzahlen. Zwar verpasste Ausrichter DJK Novesia die "Traummarke" von 1000 Teilnehmern, "aber wir haben dran geschnuppert", so Janning angesichts von 912, die das Ziel erreichten. "Ein toller Lauf", lobte auch Jochen Adomeit, mehrfacher Senioren-Europameister im Straßenlauf und Trainer der City Runner, die Veranstaltung. Der 71-Jährige hatte in seiner Altersklasse auf der "Novesia-Runde" über fünf Kilometer triumphiert. Zum ältesten Teilnehmer, Herbert E. Müller (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen), fehlen Adomeit aber noch zwölf Jahre. Der 83-Jährige schenkte übrigens sein "Fünf-Liter-Fässchen", das ihm als ältesten Teilnehmer überreicht wurde, dem ausrichtenden Verein und sprach von dem "schönsten Lauf".

Kaum hatten die "Oldies" nach ihrer Ehrung das Siegerpodest verlassen, lief auch schon das Spitzenduo des Hauptlaufes über 15 Kilometer in die Ludwig-Wolker-Sportanlage ein. An der Spitze kein unbekanntes Gesicht in der Neusser Läuferszene, aber ein neues beim Neusser Erftlauf. Der 28-jährige Nikki Johnstone: Schotte, Englisch- und Sportlehrer an der ISR Internationale Schule am Rhein und in diesem Jahr bereits Sieger des Barfuß-Run Neuss.

Für Johnstone blieb die Uhr nach exakt 52:31 Minuten und damit neun Sekunden vor seinem Wegbegleiter Sascha Velten aus Lüttringhausen stehen. Dritter wurde Andreas Schmeinck. Bei den Frauen siegte EM-Teilnehmerin Sanaa Koubaa von der LG Stadtwerke Hilden (56:36 Minuten) vor Vorjahressiegerin Doreen Floß (TG Neuss) und Anja Kaufmann (TV Refrath).

"Das hat viel Spaß gemacht. Es war ein richtig schöner Herbstlauf", erklärte der Sieger, der auch Minuten nach seinem Zieleinlauf noch in kurzen Laufklamotten umher lief. "Ich hatte sogar Mütze und Handschuhe dabei, aber das habe ich alles noch kurz vor dem Start ausgezogen", so der "Hochländer", der seit sechs Jahren in Deutschland lebt und seit 2007 Marathon läuft. Schnelle Beine hatte aber nicht nur der Lehrer der ISR, auch seine Schüler trumpften auf. So gewann ein Trio die Mannschaftswertung der Kategorie Schüler/innen III.

Für Janning indes, dem bei der Veranstaltung 70 freiwillige Helfer tatkräftig zur Seite stehen, ist der Erftlauf eine Herzensangelegenheit: "Ich freue mich, dass ich als Rentner die Zeit habe, die Dinge zu machen, die mir Spaß machen. Und dazu gehört der Erftlauf." Diesem wohnte beim Jubiläum auch viel "Erftlauf-Prominenz" bei: der viermalige Sieger Bernd Rangen, der dreimalige Triumphator Bernd Kofferschläger, Ralf Kionke und ihr ehemaliger Trainer Herbert Missalla, der es nach wie vor traurig findet, "dass Neuss noch keine Kunststoffbahn hat."

(NGZ/rl)