Hockey : Ein paar Punkte sollen es werden

Hockey, das weiß Andreas Bauch aus eigener, langjähriger Erfahrung auf dem Feld, wird auch im Kopf gespielt. Und in dem hat es letzten Samstag "wohl nicht so ganz gestimmt" bei seinen Schützlingen, findet der Trainer des HTC Schwarz-Weiß Neuss rückblickend auf die 1:2-Niederlage beim Düsseldorfer HC: "Der Gegner war immer einen Schritt schneller", sagt Bauch und mutmaßt über die Ursache: "Entweder hatten sich die Jungs zu viel vorgenommen oder sie haben gedacht, es geht von allein."

Doch auch eine positive Erkenntnis gab es: "Alle haben weit unter Form gespielt, und trotzdem hätten wir das Ding auch gewinnen können." Das macht ihm Hoffnung für die Aufgaben am Wochenende in Berlin beim TC Blau-Weiss (morgen 16 Uhr) und tags darauf (14.15 Uhr) beim BHC. "Unser Hauptaugenmerk liegt auf dem ersten Spiel", verrät Bauch, auch wenn er die derzeit punktgleichen Blau-Weissen nicht als Mitkonkurrent im Abstiegskampf ansieht: "Die sind besser, trotzdem wollen wir mindestens einen Punkt aus Berlin mitbringen."

Wie viele es aus den Partien bei Klipper Hamburg (morgen 15 Uhr) und beim Berliner HC (Sonntag 12 Uhr) für seine Damen werden sollen, möchte Simon Starck nicht in Zahlen ausdrücken: "Aber wir wollen schon ein paar Punkte mitnehmen." Was in Hamburg etwas leichter fallen sollte, "wenn wir unsere Leistung aus den letzten Spielen noch einmal bringen können", meint der DHC-Trainer. Gegen den "sehr starken und ausgeglichenen Kader" des BHC rund um Rekordnationalspielerin Natascha Keller sei das um einiges schwieriger, "aber auch nicht unmöglich, wenn wir uns konzentrieren."

Zum Personellen: Während bei den Damen nur der Einsatz der erkälteten Kathi Lau fraglich ist, muss Andreas Bauch auf Mathias Steindor (Examen) und Martin Wagner verzichten. Das Fehlen des Torhüters sieht der HTC-Trainer aber als nicht entscheidend an: "In Lennart Leist haben wir einen genauso guten Keeper."

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE