Korschenbroich : Ein Märchen wird wahr

Korschenbroich "Feiern, feiern, feiern" - diese Parole hatte Jupp Grimm am Sonntag Mittag nicht mit Blick auf seinen Geburtstag ausgegeben. Der Team-Manager und Vorsitzende des Fördervereins war mit dem TVK am Ziel angekommen. Das Handball-Märchen wurde wahr. Auch wenn die Spieler um Trainer Olaf Mast bereits am drittletzten Spieltag den Aufstieg in die 2. Handball-Bundesliga perfekt gemacht hatten, so war für den TVK am Sonntag der Tag der Tage.

Korschenbroich "Feiern, feiern, feiern" - diese Parole hatte Jupp Grimm am Sonntag Mittag nicht mit Blick auf seinen Geburtstag ausgegeben. Der Team-Manager und Vorsitzende des Fördervereins war mit dem TVK am Ziel angekommen. Das Handball-Märchen wurde wahr. Auch wenn die Spieler um Trainer Olaf Mast bereits am drittletzten Spieltag den Aufstieg in die 2. Handball-Bundesliga perfekt gemacht hatten, so war für den TVK am Sonntag der Tag der Tage.

Applaudieren mit der NGZ: Auch Landrat Dieter Patt spendete am Sonntag eifrig Beifall. Foto: NGZ

Eingeläutet wurde das Spektakel aber bereits am Samstagabend mit dem letzten Heimsieg in der Handball-Regionalliga. Über 900 Fans drängten in die Dreifachturnhalle am Waldstadion, um mit ihrer Mannschaft ein sportliches Feuerwerk zu zünden. Stehende Ovationen, Abschiedstränen, Jubelrufe - Emotionen pur. Der sensationelle Erfolg für den TVK, aber auch für die Stadt Korschenbroich, bescherte so manchem eine Gänsehaut. "Das ist nur geil! Das ist gigantisch. Das ist sensationell!" - so und ähnlich lauteten Komplimente und Glückwünsche für die Spieler, die nun als Meister der Regionalliga West in die 2. Bundesliga aufsteigen.

Jubel beim Handball-Aufsteiger TVK: Das Erfolgs-Team rollte mit einem Doppeldecker-Oldtimer-Bus durch den historischen Ortskern, um sich von den Fans gebührend feiern zu lassen. Foto: NGZ

Am Sonntag Mittag war es nicht anders: Den Spielern schlug eine Welle der Symphatie entgegen, als sie mit dem offenen Doppeldecker-Oldtimer-Bus die für den öffentlichen Verkehr gesperrte Sebastianusstraße erreichten. Weit über 1000 Fans warteten - trotz Mittagszeit und Muttertag - auf die Meister-Mannschaft, um sie mit einer schier unbeschreiblichen Begeisterung zu empfangen. Die erfolgreichen Spieler, mit blauem TVK-Trikot und Strohhut unterwegs, genossen das Bad in der Menge: Schulterklopfen und Händeschütteln bildeten den Auftakt einer großen Gratulationscour.

Weit über tausend Handball-Fans waren am Sonntag vors Korschenbroicher Rathaus geeilt, um mit ihrem TVK-Team den Aufstieg in die 2. Handball-Bundesliga zu feiern. Foto: NGZ

"Wir haben uns mit dem aktuellen Aufstieg im Kreis zu einer Handball-Hochburg gemausert", freute sich Landrat Dieter Patt nicht nur für die "Sportstadt Korschenbroich", sondern für den gesamten Rhein-Kreis. Er zählte mit den Teams aus Dormagen und Korschenbroich auch den traditionellen Quirinus-Cup zu Pfingsten und das Sportinternat in Knechtsteden auf, wo zehn der 20 Plätze für Handballer reserviert seien. Während der Landrat von einer "neuen Attraktion" sprach, lobte Bürgermeister Heinz Josef Dick das TVK-Team als "Aushängeschild" der Stadt.

Und Dick, der beim letzten Heimspiel sein Faible für den Handballsport entdeckt hatte, legte noch nach: "Wir dürfen uns ab heute als Handball-Bundesliga-Stadt präsentieren." Den Worten sollten wenig später Taten folgen. Er überreichte der Aufsteiger-Mannschaft auch ein entsprechendes Ortseingangsschild. Mit flotten Sprüchen hatte DJ Charly (Skihalle Neuss) zuvor alle Spieler auf der Bühne begrüßt, wo sie sich unter anhaltendem Beifall ins Goldene Buch der Stadt eintragen durften. Diese besondere Form der Gratulation endete nach knapp einer Stunde mit einer ausgiebigen Sektdusche. Zu der Vereins-Hymne "Hier ist der TVK" und zu dem Höhner-Erfolgssong "Wenn nicht jetzt, wann dann" feierten die bestens gelaunten Fans bei Live-Musik von "Rockbroich" und "Spirit-Lamp" ausdauernd und ausgelassen. Ein extremer Regenguss um 19.30 Uhr beendete die bis dahin harmonisch verlaufene Großveranstaltung dann aber ganz abrupt.

(NGZ)