Lokalsport: Ein Handball-Derby unter neuen Vorzeichen

Lokalsport : Ein Handball-Derby unter neuen Vorzeichen

In der A-Jugend-Bundesliga West ist der Unterschied zwischen Neuss und Dormagen deutlich kleiner geworden.

In der Vorsaison waren die beiden Lokalduelle zwischen dem Neusser HV und dem TSV Bayer Dormagen zumindest beim Nachwuchs eine klare Sache. Auf dem Weg zur Westdeutschen Vizemeisterschaft in der Bundesliga West räumte die Dormagener A-Jugend den Neuling aus Neuss auswärts mit 41:17 und zu Hause mit 34:19 vom Feld. "Das kann man aber nicht mehr miteinander vergleichen", sagt TSV-Pressesprecher Detlev Zenk.

Schließlich wird morgen im Lokalduell unter dem Namen HSG Neuss/Düsseldorf ab 16.30 Uhr in der Neusser Hammfeldhalle ein runderneuertes Team auf der Platte stehen, vor dem TSV-Trainer Jamal Naji höchsten Respekt hat: "Die HSG verfügt über starke Individualspieler, ist vor allem über die schnelle Mitte sehr gefährlich und zeigt einen guten Kampfgeist. Es erwartet uns also ganz klar ein starker Gegner." Dass der TSV aber ebenfalls ganz oben mithalten kann, stellte er beim zumindest in dieser Höhe überraschenden 29:22-Erfolg über Minden unter Beweis. "Wenn es uns gelingt, in Neuss die gleichen Abwehrqualitäten wie gegen Minden an den Tag zu legen, haben wir eine Chance", glaubt Naji.

Nachdem der Vikings-Nachwuchs beide Spiele gewann, ist Trainer Patrick Luig bislang zufrieden. Nun warte aber eine andere Hausnummer auf seine Schützlinge: "Es geht zwar am Ende auch nur um zwei Punkte, aber natürlich stecken bei diesen Derbys auch immer noch mehr Brisanz und Emotionen drin. Das wird der erste richtige Prüfstein für uns." Gegenüber dem 36:27-Erfolg in Hagen sei in der Defensive noch an einigen Stellschrauben zu drehen: "Wichtig wird sein, die Dormagener mit viel Bewegung und Tempo auszuhebeln und in der Abwehr stabiler und aggressiver zu stehen als zuletzt."

(cpas)
Mehr von RP ONLINE