Jüchen : Ein Fest für Oldtimer-Fans

Tag zwei der "Classic Days 2011" in den Gärten von Schloss Dyck bei Jüchen: Nachdem der Samstag nach heftigen Regengüssen am späten Nachmittag für viele Aussteller und Besucher abrupt beendet war, fahren die Oldtimer heute wieder vor großem Publikum.

Begeisterte Automobilfans säumen die Strecke rund um Schloss Dyck und genießen die Geburtstags-Party zu "125 Jahre Automobil" im Park. Hauptpartner Mercedes Benz zeigt nicht nur das Benz Dreirad mit, sondern acht Preziosen, die wie Juwelen an einem Geschmeide aufgereiht durch den Schlosspark verteilt die Meilensteine aus 125 Jahre Automobilgeschichte zeigen. Es sind allesamt seltene Stücke aus der Sammlung von Mercedes-Benz in Stuttgart.

Mercedes 300 SLR

Außerdem feiert Mercedes zum 125. Jubiläum des Autos auch noch den 100. Geburtstag von Juan Manuel Fangio (24. Juni 1911), einem der erfolgreichsten und größten Mercedes-Benz Werksrennfahrer seit den 50er Jahren. Aus diesem Anlass bringt Mercedes-Benz Classic den Siegerwagen Mercedes 300 SLR mit nach Dyck. Der große Rennwagen mit Formel 1-Technik unter der lang gestreckten Haube (8-Zylinder, 2496 ccm und 280 PS) ist das legendäre Auto der Mille Miglia 1955. Mit der Startnummer 658 belegte Fangio im Jahr 1955 den zweiten Platz bei den 1.000 Meilen Brescia-Rom-Brescia.

Ebenfalls am Schloss: Der Monoposto Formel 1 Rennwagen W 196 von 1954 — einer der berühmten Mercedes-Benz Silberpfeile. Er wird auf seinem historischen Renntransporter aus dem gleichen Jahr transportiert.

Spannend wird neben diesem automobilen Tafelsilber am Schloss bei Klassiker — und Motorfestival auch der Einsatz der "Mercedes-Benz-Werksfahrer". Hans Herrmann — einer der Teamkameraden von Fangio, damals mit ihm und Stirling Moss in einem F1-Team für Mercedes — wird seinen ehemaligen "Dienstwagen" auf dem Dreieckskurs bewegen. Und auch Jochen Mass — großer Fan der Classic Days von Anfang an — kommt wieder zu den "Racing Legends". Die Baujahrsgrenze ist das Todesjahr der rennfahrerlegende Wolfgang Graf Berghe von Trips — 1961.

Autos der Wirtschaftswunderzeit

Der FIVA-Concours "Jewels in the Park” zeigt auf der Halbinsel der historischen Schloss-Orangerie maximal 40 ausgesuchte Preziosen der Karosseriebau-Kunst. Schwerpunkt des Concours ist das "Coachbuilding". Einzelstücke, Prototypen, Sonderkarosserien sind die lebendigen Zeitzeugen großer Marken und Epochen, in denen man sein Fahrzeug noch vom "Blechschneider" einkleiden und in hohem Maße individuell gestalten ließ. Im großen Schlosspark auf der Schwarznuss-Wiese treffen sich wieder die Liebhaber stilvoller Fahrzeugpräsentationen mit Liebe für Details. Die große Wiese lädt ein zum Picknicken, stilvollen Flanieren und zur Präsentation der Fahrzeuge mit "Charme & Style".

Autos der Wirtschaftswunderzeit aus Deutschland und Europa sind immer der charmante Gegenpol zum Concours der Spitzenklasse bei den Classic Days. Fahrzeuge, die dabei waren, als Europa und Deutschland nach dem Krieg geholfen haben, die Bevölkerung wieder "mobil" zu machen, werden auf der Plaza in der Gartenpraxis ausgestellt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bilder von den Classic Days 2011

(jul)