Tischtennis : Ein Pokal für Karl-Heinz Seiffert

Normalerweise übergibt er die Pokale, um andere Sportler für ihre Leistungen zu ehren. Jetzt wurde Karl-Heinz Seiffert selbst ausgezeichnet. Auf der Tischtennis-Bezirksversammlung erhielt der Vanikumer Kreissportwart den Kurt-Hauch-Gedächtnispokal für sein unermüdliches ehrenamtliches Engagement.

1950 wurde Seiffert geboren, als Vierzehnjähriger erlangte er seine erste Spielberechtigung für den TTC Vanikum, nachdem er zuvor schon beim TTC BW Grevenbroich und TTC RW Nettesheim erste Erfahrungen im Spiel mit dem Zelluloid-Ball sammelte. Seit 1979 ist Seiffert im Vanikumer Vereinsvorstand aktiv, war 31 Jahre lang Geschäftsführer der Grün-Weißen. Seit sechs Jahren leitet er den Verein als Vorsitzender. Auch im Tischtennis-Kreis Neuss/Grevenbroich läuft nichts ohne ihn. Seit 1989 fungiert er als Staffelleiter und seit fünf Jahren leitet er die Geschicke als Kreissportwart. Vor vier Jahren erhielt Seiffert bereits die goldene Ehrennadel des Westdeutschen Tischtennis Verbandes. Bis heute organisiert er mit Leidenschaft das jährliche Gillbachturnier in Rommerskirchen. Er selbst nahm die Ehrung bescheiden entgegen.