Vorstand traf einstimmige Entscheidung: Ehrenvorsitz für Wenger

Vorstand traf einstimmige Entscheidung: Ehrenvorsitz für Wenger

Am 12. März hat er im Stadtsportverband (SSV) Korschenbroich durch sein Ausscheiden als langjähriger Vorsitzender einen Generationswechsel herbeigeführt - jetzt ist er wieder mit im Boot: Baldur H. Wenger. Der 64-Jährige wurde am Dienstag Abend im Rahmen einer "normalen Vorstandssitzung" einstimmig zum Ehrenvorsitzenden des Stadtsportverbandes ernannt.

Dies bestätigte am Mittwoch SSV-Geschäftsführer Hans-Peter Walther, der zudem anmerkte: "Baldur hat die Ernennung mit großer Freude angenommen. Der SSV-Vorstand - mit seinem neuen Vorsitzenden Georg Onkelbach an der Spitze - wollte Wenger, trotz des von ihm eingeleiteten Generationswechsels nicht komplett aus der Verantwortung entlassen. "Baldur sollte wissen, dass wir mit seiner Arbeit als SSV-Vorsitzender all die Jahre ausgesprochen zufrieden waren", begründete Walther dann auch die Entscheidung.

Zudem war dem SSV-Team wichtig, Baldur H. Wenger jetzt als "symphatisches und engagiertes Aushängeschild für die Sportler im Stadtgebiet im Einsatz zu wissen". Dass der Steinhausener seinem Nachfolger Georg Onkelbach hilfreich zur Seite stehen wird, versteht sich von selbst, für Walther ein richtiger Glücksfall: "Man hat nur ganz selten die Chance, von seinem Vorgänger eingearbeitet zu werden." Baldur H. Wenger wurde am 12. April im badischen Rastatt geboren, kam 1976 über Mettmann nach Steinhausen. Bereits 1970 war er im TV "Germania" Liedberg aktiv, zunächst als Schriftführer, ab 1980 als Vorsitzender und mittlerweile seit einigen Jahren als Ehrenvorsitzender.

  • Korschenbroich : Baldur Wenger war ein Aktivposten

Der Stadtsportverband wurde im Mai 1990 unter anderem auf seine Initiative hin ins Leben gerufen. Seither zeichnete der Steinhausener für die Geschicke des SSV mit über 13.500 Mitgliedern veranwortlich. Dass er seine Aufgabe stets mit Augenmaß, großem Engagement und Weitblick ausgeübt hat, wurde ihm auch im Vormonat von Bürgermeister Heinz Josef Dick bescheinigt. Dick hatte Wenger mit der Goldmedaille geehrt, der höchsten Auszeichnung, die die Stadt zu vergeben hat. -wi

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE