1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Skaterhockey: Eagles-Schüler stürmen beim Euro-Cup auf dritten Rang

Skaterhockey : Eagles-Schüler stürmen beim Euro-Cup auf dritten Rang

Mit einem achtbaren dritten Platz im Gepäck kehrten die U13-Schüler der Crash Eagles Kaarst vom Euro-Cup im Skaterhockey aus der Schweiz zurück. Sieger wurde Gastgeber SHV Givisiez, der sich im Finale gegen die Leader Moskau durchsetzte. Eagles-Trainer Jiri Krovina gab sich trotzdem kritisch: "Hier war definitiv mehr für uns drin. Givisiez hat den Modus clever genutzt, sich von Spiel zu Spiel gesteigert und daher verdient gewonnen".

Im Eröffnungsspiel hatten die Kaarster die Gastgeber noch im Griff und bezwangen sie nach zwei Toren von Kapitän Dennis König und einem von Jan Wrede. Die Kopenhagen Allstars aus Dänemark wurden mit 6:0 abgefertigt, neben einem Hattrick von Lennart Otten trafen Fabian Schott, König und Wrede. Noch deutlicher wurde es im Duell mit den Niederländern von Utrecht Disaster, die gleich mit 7:0 vom Feld geschickt wurden. Hier trafen neben Nils Schramm König, Otten und Wrede je zweimal. Im letzten Gruppenspiel reichte gegen Moskau nach Toren von König und Tim Wolff ein 2:2 zum Gruppensieg.

Im Viertelfinale gegen Sterkrade waren es wiederum Otten und Schramm, die kurz vor Schluss für einen 2:0-Sieg sorgten. Im Halbfinale ging es erneut gegen Moskau, das sich aber trotz drückender Kaarster Überlegenheit mit 3:1 durchsetzte, nur König traf. Ihr torreichstes Spiel erwischten die Eagles dann im Kampf um Platz drei, als sie Kopenhagen mit 6:4 nach Verlängerung schlugen. Die Adler lagen dabei gleich dreimal in Rückstand (0:1, 1:2, 3:4), kamen durch Maksy Schuber, Otten, Tom Dannöhl und König jedoch zurück. Letztere sicherten in der Verlängerung auch die Bronzemedaille. Neben Torjäger König wurde auch Goalie Falk Schumacher ins Allstar-Team gewählt.

Das Kaarster Team: Aileena Doppheide, Falk Schumacher, Tim-Nikolai Giesen-Key, Dennis König, Lennart Otten, Tom Küppers, Tom Dannöhl, Nils Schramm, Fabian Schott, Valentin Bongers, Moritz Oehme, Jan Wrede, Maksy Schuber, Patrick Petau und Tim Wolff.

(pas-)