Dressur- und Springturnier auf dem Büttgener Klitzenhof

Pferdesport : Gute Felder beim zweiten Turnier auf dem Klitzenhof

Nach zwei anstrengenden Turniertagen zog Daniel Gartmann zufrieden Bilanz: „Wir hatten insgesamt mehr als 270 Reiter am Start, was für das noch so junge Turnier spricht.“ Schließlich besteht der Pferdesportverein (PSV) Klitzenhof, dem Gartmann als Vorsitzender vorsteht, erst seit vier Jahren.

Und das Dressur- und Springturnier auf der Reitanlage der Familie Brammen an den Weilerhöfen in Büttgen erlebte am vergangenen Wochenende erst seine zweite Auflage.

„Die beiden Tagen waren sehr gut besucht und fast alle Prüfungen mit einer sehr hohen Zahl an Startern besetzt,“ sagte Gartmann, der auch als Turnierleiter fungierte. Das galt besonders für die Dressurprüfungen am Sonntag, die im Gegensatz zu den Springreitern am Tag zuvor von der Sonne verwöhnt wurden. Besonders zufrieden war Gartmann „mit den 21 Startern in der E- und 30 Teilnehmern in der A-Dressur.“ Die höchste Klasse, eine Dressurprüfung Klasse M*, entschied Lena Weinreich (RV Schaag) mit ihrer elfjährigen Stute Belidgia für sich. Für den Nachwuchs standen Prüfungen zum Katina Mini und Midi-Cup auf dem Programm, hier siegten Leonie Sassen (RV Osterath) mit Chester und Evelyn Stocks mit Evengeline.

Die Springreiter mussten mit ein paar Regenunterbrechungen fertig werden. Der Sieg im Großen Preis des Klitzenhofs, einer Springprüfung der Klasse M mit Siegerrunde, ging nach einem spannenden Stechen an Markus Piepenbrink (RC St. Georg Günhoven) und seinen Wallach Starbucks K2. Doch auch die Lokalmatadoren kamen nicht zu kurz. So gewann Tanja Raupach vom gastgebenden PSV die erste Prüfung des Tages, eine Stil-Springprüfung Klasse E.

Und auch mit einer Neuerung war der PSV-Vorsitzende zufrieden: „Die Umstellung von Plastik- auf Mehrweggeschirr hat prima geklappt und ist von den Besuchern auch gut angenommen worden.

Mehr von RP ONLINE