Motorsport : Dreikampf zwischen MSC-Piloten

Ab morgen wird es wieder laut, spektakulär und matschig auf der Königshovener Höhe in Gustorf. Denn dann steht die nächste Veranstaltung des MSC Grevenbroich im Rahmen des ADAC Nordrhein MX Cups an.

Rund 300 Motocross-Piloten aus vielen Ländern treffen sich dann in Gustorf, um vor mehreren Tausend motorsportbegeisterten Zuschauern waghalsige Sprünge zu zeigen und wertvolle Punkte für die Meisterschaft zu sammeln. Los geht es an beiden Tagen bereits um 8 Uhr morgens mit dem freien sowie dem Zeit-Training. Die ersten Rennen um Punkte beginnen jeweils um 13 Uhr.

Aus heimischer Sicht wird es vor allem am Sonntag spannend, wenn die Fahrer der Königsklasse — der Leistungsklasse I MX1 — an den Start gehen. Diese gilt für talentierte und junge Fahrer als Sprungbrett in den Profibereich. Umso schöner für die Ausrichter, dass es zwischen den Talenten des MSC Grevenbroich derzeit einen Dreikampf an der Spitze gibt. In Alexander Hübner, Frank Jansen Teitz und Michael Kaussen haben es sich gleich drei Grevenbroicher auf den vorderen Plätzen der Gesamtwertung bequem gemacht. Und natürlich wollen die drei das Heimrennen dazu nutzen, den Vorsprung vor der Konkurrenz auszubauen. Das Zeittraining steigt 11.45 Uhr, das erste Rennen der Leistungsklasse I MX1 ist um 15.05 Uhr, das zweite ist gleichzeitig der krönende Abschluss des Wochenendes um 17.50 Uhr.

Weitere Hoffnungen dürfen sich die Grevenbroicher in der Jugendklasse 85ccm machen. Dort liegen die MSC-Piloten Ben Gosepath und Jannis Koperek nur hauchdünn hinter dem Führenden Tim Zeyen auf den Plätzen zwei und drei. Aber auch in zahlreichen anderen Klassen haben die Gastgeber gute Chancen auf Titel und Podestplätze.

Neben dem rein sportlichen Geschehen auf der anspruchsvollen Strecke feiert die Motocross-Szene auf der Königshovener Höhe wieder eine große Motorsport-Party mit zahlreichen Verkaufsständen und Ersatzteilhändlern. Der Eintritt kostet zehn Euro (Jugendliche frei).

(bes)