1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Leichtathletik: Drei Neusser Girls mit Power-Auftritt im belgischen Dilbeek

Leichtathletik : Drei Neusser Girls mit Power-Auftritt im belgischen Dilbeek

Am Flanders-Cup in Dilbeek, einem internationalen Mehrkampfmeeting nahe Brüssel, gingen auch drei Athletinnen der DJK Rheinkraft Neuss an den Start. Der Sieg ging an die Schwedin Lisa Linnell, die nur knapp an der Norm für die Weltmeisterschaften in Peking scheiterte. Ein Siebenkampf sollte der Saisonhöhepunkt für Tabitha Schwabe, Sophie Rhine (beide U20) und Isabelle Rhine (Frauen Hauptklasse) werden, doch aufgrund mangelnder Startmöglichkeiten wurde die Zeit allmählich knapp.

Am Flanders-Cup in Dilbeek, einem internationalen Mehrkampfmeeting nahe Brüssel, gingen auch drei Athletinnen der DJK Rheinkraft Neuss an den Start. Der Sieg ging an die Schwedin Lisa Linnell, die nur knapp an der Norm für die Weltmeisterschaften in Peking scheiterte. Ein Siebenkampf sollte der Saisonhöhepunkt für Tabitha Schwabe, Sophie Rhine (beide U20) und Isabelle Rhine (Frauen Hauptklasse) werden, doch aufgrund mangelnder Startmöglichkeiten wurde die Zeit allmählich knapp.

Damit die kurze - aber intensive - Vorbereitung nicht umsonst war, entschieden sich die drei, mit Trainer Maximilian Rhine-Gritz nach Belgien zu fahren, um an den Flämischen Meisterschaften teilzunehmen. Dass man dort mit den Besten nicht würde mithalten können, war ihnen von vorneherein klar. Nachdem die Angstdisziplin Hürden direkt zu Beginn gemeistert worden war, lief auch der Rest des ersten Wettkampftages gut: Isabelle Rhine gelangen im Hochsprung (1,45 Meter) und Kugelstoßen (9,28 Meter) zwei Saisonbestleistungen.

Auch der zweite Tag begann gut, überraschenderweise konnte das Trio ausgerechnet im Speerwurf aufholen: Mit einer Saisonbestleistung von 25,39 Meter gewann Sophie Rhine die B-Gruppe, Tabitha Schwabe (25,12) und Isabelle Rhine (24,02) platzierten sich direkt dahinter. Die verhassten 800 Meter verlangten den jungen Athletinnen abschließend noch mal alles ab. Isabelle Rhine (2:39,88 Minuten)) und Tabitha Schwabe (2:45,51) liefen schneller als je zuvor, Sophie Rhine mit 2:48,80 Minuten immerhin noch schneller als in den vergangenen fünf Jahren.

Die Gesamtpunktzahl bedeutete für alle drei neue Bestleistung: Isabelle Rhine 3781, Tabitha Schwabe 3138 und Sophie Rhine 2966. "Und mit Platz neun, 14 und 15 waren wir in einem starken Feld auch mitten dabei, was ein gelungenes Wochenende mit viel Spaß abrundete", bilanzierte Sophie Rhine.

(srh)