1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Drei Achter mit Neusser Beteiligung bei Regatta in Amsterdam

Rudern : Aktive des Neusser RV genießen Atmosphäre

Bei der 50. Auflage des „Heineken Roeiverkamp“ in Amsterdam waren drei Achter mit starker Neusser Beteiligung am Start. Die beste Platzierung fuhren die Masters ein.

Nach langen Wintermonaten ohne Regatten meldeten sich die Aktiven des Neusser Rudervereins bei der 50. „Heineken Roeiverkamp“ in Amsterdam mit drei Achtern im Wettkampfgeschehen zurück. „Für alle war es wieder ein tolles Erlebnis, die fast unvergleichliche Rennatmosphäre dieser Regatta zu genießen. Enge Kurven und Brückendurchfahrten, hunderte Menschen auf den Brücken und Schwärme von Fahrradfahrern auf den Wegen entlang der Amstel, die die Boote anfeuerten – großartig“, geriet NRV-Pressewart Bernhard Spanke ins Schwärmen. Er saß auch in dem Neusser Boot, das mit Platz vier in der Masters-Wertung am zufriedensten war.

Über 300 Achter und Doppelvierer traten in diversen Leistungs- und Altersklassen an. Dabei standen in der Regel an zwei Tagen vier Rennen auf dem Programm: über 2500, 250, 5000 und 750 Meter. Nur den Mastersruderern blieben die 750 Meter erspart. Alle Rennen endeten auf der Amstel am Vereinshaus von Nereus Amsterdam. Im Leichten Herrenachter trat die Renngemeinschaft aus Neuss, Köln, Hürth und Düsseldorf, die in der Kernbesetzung im Vorjahr in Essen Deutscher Meister geworden war, gegen sieben niederländische Boote an. Aus Neuss waren Benjamin Nelles, Johannes Neubauer, Till Lubrich, Lennard Böhl und Steuerfrau Amelie Düppers dabei. Ein Problem war, dass das Team noch recht viel Gewicht machen musste, um den erlaubten Durchschnittswert von 70 Kilogramm zu erreichen. Das kostete wohl einiges an Kraft, so dass am Ende der sechste Platz nicht ganz den eigenen Erwartungen entsprach.

  • Die Feuerwehr konnte den Brand löschen.
    In beiden Fällen Jugendliche gesichtet : Unrat in Neusser Industriehalle zum zweiten Mal in Brand
  • Wahrheit oder Lüge? Stadtführer Helmut Wessels
    Erste „Lügentour“ durch Neuss : Bei dieser Stadtführung darf geflunkert werden
  • Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
    Gefährliche Körperverletzung : Unbekannte schlagen Neusser mehrmals mit Gegenstand auf Kopf

Der Frauen-Achter reiste mit einem reinen Neusser Vereinsboot an. Die Konkurrenz war mit 21 gemeldeten Booten groß, zudem war das Feld auch qualitativ sehr hochwertig. Pia Stoffels, Miriam Stammen, Louisa Sommerfeld, Linda Bieniek, Paula Kuhn, Paula Lubrich, Vera Spanke, Alina Stammen und Steuerfrau Amelie Düppers wehrten sich an beiden Tagen nach Kräften, mussten aber vielen starken und eingefahrenen Achtern den Vortritt lassen. Schlussendlich belegten sie den 17. Rang. Die „alten Herren“ aus Neuss (Patrick Harnischmacher, Frank Mager, Jörg Bergmann, Bernhard Spanke und Steuermann Sven Breidenbach) hatten sich mit vier weiteren Ruderern aus Düsseldorf, Münster und Waltrop zusammengefunden. In der Altersklasse Masters E (über 55 Jahre) war der Achter vom Cambridge Boat Club (Boston, USA) klarer Favorit, denn er absolviert bis zu zwei tägliche Trainingseinheiten. Aber auch in den Niederlanden sind viele gute und eingefahrene Mannschaften zu finden. So konnte das Masters-Boot mit starker Neusser Beteiligung in der Endabrechnung mit dem vierten Platz bei zehn gemeldeten Konkurrenten sehr zufrieden sein.