Lokalsport : Draguhns Tor für Peking

(-sit) Die deutsche Hockey-Nationalmannschaft ist bei Olympia in Peking dabei. Im Finale des Qualifikationsturniers in Kakamigahara setzten sich die Schützlinge von Bundestrainer Markus Weise wie bereits in der Vorrunde mit 4:0 (1:0) gegen Gastgeber Japan durch.

Vor mehr als 5000 Zuschauern schoss Florian Keller (Zehlendorf) den Favoriten in Front (15.), danach indes konnte sich Weltmeister Ulrich Bubolz - der Berliner war in der ersten Hälfte für den Neusser Christian Schulte (Crefelder HTC) ins Tor gerückt - über mangelnde Arbeit nicht beklagen.

Erst der Doppelpack des für Rot-Weiss Köln spielenden Christopher Zeller (39./47.) zum 3:0 sorgte für Ruhe. Mit dem 4:0 machte schließlich Sebastian Draguhn (HTC SW Neuss) alles klar. Zwei Minuten vor dem Ende nutzte der Goalgetter eine von ihm selbst herausgeholte Strafecke per flachem Schlenzer ins Eck.

Es war der dritte Treffer des Neussers im Turnier Wie überlegen der Weltmeister in Japan auftrumpfte, zeigt ein Blick auf die Statistik: Die Deutschen gewannen alle Spiele und ließen bei 34 eigenen Treffern kein Tor zu. Die besten Torschütze des Teams waren Christopher Zeller (9), sein Vereinskollege Timo Weß und der Krefelder Matthias Witthaus, die jeweils auf fünf Treffer kamen.

Nach der Siegerehrung meinte Weise: "Jetzt haben sich die Jungs erst mal eine Pause verdient. Doch die wird nur zehn Tage dauern. Dann geht es ohne Gnade und mit voller Kraft in die Vorbereitung auf Peking."

Mit Pause ist freilich nur das Nationalteam gemeint, beginnt doch schon am Wochenende Teil zwei der Bundesliga-Saison. In einer für die Play-off-Teilnahme eminent wichtigen Partie erwartet Neuss am Samstag den Nürnberger HTC (16 Uhr).

Mehr von RP ONLINE