Dormagens Säbelfechter glänzten bei den NRW-Meisterschaften.

Fechten : TSV Bayer Dormagen glänzt bei NRW-Meisterschaften

Acht Einzel- und zwei Mannschaftstitel gehen an den Höhenberg.

(ml) Natürlich darf sich jeder Verein Titel-Hoffnungen bei den NRW-Meisterschaften machen, doch es liegt fast immer  an den Säbelfechtern des TSV Bayer Dormagen, diese zu beenden. Dormagens Auftritt auf der NRW-Bühne dürfte mit Blick auf die Nachwuchsklassen nicht gerade dazu beitragen, dass sich die Konkurrenz auch nur vorsichtig Hoffnung für die kommenden Jahre machen kann. Die TSV-Bilanz spricht Bände: Acht Einzel- und zwei Mannschaftstitel gingen an den Höhenberg.

Bei den Damen siegte Katharina Peter im Finale gegen Vereinskameradin Liska Derkum. Lisa Rütgers komplettierte das Podium. Auch bei den Herren schlug Dormagen durch Vizemeister Hartmut Wrase zu. In der Wertung der U20-Junioren taten es die TSV-Sportlerinnen ihren Vereinskameradinnen in der Damenklasse gleich. Laura Ziob siegte vor Felice Herbon und den drittplatzierten Miriam Kusian sowie Kerstin Weiland. Die Bayer-Junioren zeigten sich ebenfalls von ihrer besten Seite. Stefan Friedheim setzte sich gegen die Konkurrenz durch, dahinter kam Leon Schlaffer auf Rang drei. Im Wettkampf der U17-Damen blieb eine Überraschung aus. Felice Herbon, Sina Neumann, Nicole Gert und Laura Ziob sicherten ein reines TSV-Podium, Philipp Methner holte Bronze in der männlichen U17. In der U15-Klasse verbuchte Dormagen erneut beide Titel. Bei den Jungs errang Lucas Bjarne Rang eins, während Vereinskollege Moritz Schenkel Dritter wurde. Gold bei den Mädchen ging an Marisa Kurzawa. In der U13 ging der Titel in Mika Schiffer ebenfalls an  den TSV , Leonard Weber musste sich mit Rang zwei begnügen. Polina Kohl konnte sich über die Bronzemedaille in der U13 freuen. In der U11-Klasse komplettierten Annika Lucas (Gold) und Isabella Zhou (Silber) sowie Matti Schiffer (Silber) und Vincent Schulze Wischeler (Bronze)  Dormagens Einzelausbeute.

Hinzu kam der U20-Teamtitel durch Leon Schaffner, Stefan Friedheim und Colm Springer. „Vor allem für den Nachwuchs war das Turnier ein tolles Event. Wir freuen uns, dass die Jungs und Mädchen so gut abgeschnitten haben“, bilanziert Dormagens Sportlicher Leiter Olaf Kawald.

Mehr von RP ONLINE