1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Dormagener Zehnkämpfer in Ratingen mit Biss

Leichtathletik : Dormagener Zehnkämpfer beißt sich in Ratingen durch

Jan Ruhrmann holt sich bei dem hochkarätig besetzten Mehrkampf-Meeting unter schweren Bedingungen den achten Platz. Letztlich bleibt er aber deutlich hinter seiner Bestleistung zurück.

Als sich am Wochenende in Ratingen nach dem Corona-bedingten Ausfall im Vorjahr wieder ein erlesenes Feld an Zehnkämpfern einfand, um bei dem traditionellen Meeting die Form zu testen, war in Gestalt von Jan Ruhrmann zumindest auch ein Starter vom TSV Bayer Dormagen am Start. Eigentlich sollte auch sein Vereinskamerad Nico Beckers seine lange Wettkampfpause beenden, doch ihm machten muskuläre Probleme am Oberschenkelbeuger einen Strich durch die Rechnung. Im Gegensatz zu vielen Konkurrenten biss sich Jan Ruhrmann unter den witterungstechnisch schwierigen Bedingungen bis zum Ende durch und belegte mit 7397 Punkten den achten Platz. Den Sieg holte Routinier Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied) mit 8184 Punkten.

Jan Ruhrmann blieb zwar deutlich hinter seiner Bestleistung von 7972 Punkten zurück, doch der Dormagener Stützpunktleiter Dirk Zorn konnte angesichts der Voraussetzungen und der Entwicklung des Wettkampfes mit der Vorstellung seines Schützlings leben. „Ich will keine Leistung besonders schlecht oder gut bewerten. Wir hatten ein bisschen Bammel, weil Jan erst vor rund einer Woche das erste Mal gegen Corona geimpft wurde. Ich bin im Großen und Ganzen ziemlich zufrieden“, meinte Zorn. Ein wenig Pech hatte der TSV-Mehrkämpfer am ersten Tag, als er sich beim Hochsprung den Fuß verdrehte. Das sorgte nicht nur dafür, dass es nur über 1,85 Meter ging, sondern machte auch Topleistungen in den folgenden Disziplinen nur schwer vorstellbar. „Man hat es an den Leistungen der anderen gesehen, wie schwer es war, den Wettkampf überhaupt zu beenden. Es war eine spannende und harte Geschichte“, sagte Zorn. Letztlich machten nur zwölf von 19 Startern bis zum Schluss mit.