Olympische: Dormagener Trio reist nach London

Olympische : Dormagener Trio reist nach London

olympische spiele Limbach, Wagner und Hartung zur Nominierung im Einzelwettbewerb vorgeschlagen

Die letzte Entscheidung, die des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), steht zwar noch aus. Doch seit gestern dürfte klar sein, dass gleich drei Säbelfechter des TSV Bayer Dormagen am 29. Juli die deutschen farben im Einzelwettbewerb der Olympischen Spiele in London vertreten werden.

Genau 70 Tage vor der Eröffnungsfeier hat das Präsidium des Deutschen Fechterbundes (DFB) gestern nämlich dem DOSB seine aus 15 Aktiven bestehende Olympiamannschaft zur Nominierung vorgeschlagen. Der Einzelwettbewerb im Säbel wird dabei komplett vom TSV Bayer Dormagen besetzt, denn das DFB-Präsidium entschied sich auf Vorschlag von Bundestrainer Vilmos Szabo für Nicolas Limbach, Benedikt Wagner und Max Hartung.

Als zusätzlicher Fechter für den Mannschaftswettbewerb, der am 3. August auf dem olympischen Zeitplan steht, erhielt Björn Hübner (FC Tauberbischofsheim) den Vorzug vor dem Dormagener Benedikt Beisheim. "Wir sind stolz, dem DOSB eine große und konkurrenzfähige Mannschaft melden zu können. Die amtierenden Olympiasieger Heidemann und Kleibrink, der vierfache Weltmeister Joppich und der Weltranglistenerste Nicolas Limbach sind klare Medaillenanwärter, genauso wie die entsprechenden Mannschaften", meint DFB-Präsident Gordon Rapp.

Mit drei Einzelfechtern stellt der TSV Bayer das größte Aufgebot im Team, der OFC Bonn und der FC Tauberbischofsheim sind mit jeweils zwei Einzel- plus je einem Mannschaftsfechter vertreten. Im Damensäbel ist nur die Koblenzerin (Königsbacher FC) Alexandra Bujdoso nominiert.

(NGZ)